Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

heraufschießen

Grammatik Verb
Worttrennung he-rauf-schie-ßen · her-auf-schie-ßen
Wortzerlegung herauf- schießen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
von dort unten hierher nach oben schießen
b)
etw. durch Schießen von dort unten hierher nach oben befördern
2.
a)
sich äußerst heftig und schnell nach oben bewegen
b)
umgangssprachlich mit großer Eile und Heftigkeit herauflaufen
3.
selten schnell wachsen und eine beachtliche Höhe erreichen

Verwendungsbeispiele für ›heraufschießen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann mußte ich wieder lange warten, bis der schwarze, gleißende Leib heraufschoß, um sogleich zu eiligen Geschäften hinabzuschnellen. [Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 249]
Zitationshilfe
„heraufschießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heraufschie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraufschicken
heraufschauen
heraufschalten
heraufschallen
heraufschaffen
heraufschlurfen
heraufschlürfen
heraufschnauben
heraufsehen
heraufsetzen