herausfüttern

GrammatikVerb
Worttrennunghe-raus-füt-tern · her-aus-füt-tern
Wortzerlegungheraus-füttern1
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich ein Tier, jmdn. dickfüttern
Beispiele:
im Winter werden die Pferde wieder herausgefüttert
ein Mensch, der nur noch achtundneunzig Pfund wog, und den man auf einhundertdreißig herausfütterte [Kellerm.Totentanz393]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stundenlang füttern sie die Automaten mit Geld, doch die Münzen purzeln am unteren Ende immer wieder heraus.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.2001
Ich war ja auch der verhungerte Boche, der herausgefüttert werden sollte.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 59
Zitationshilfe
„herausfüttern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausfüttern>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausfummeln
herausführen
herausfühlen
herausfressen
herausfräsen
Herausgabe
Herausgabeanspruch
herausgeben
Herausgeber
Herausgeberschaft