herausfahren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-raus-fah-ren · her-aus-fah-ren
Wortzerlegungheraus-fahren
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
fahrend aus etw. herauskommen
Beispiel:
er ist, kam mit dem Wagen aus der Garage, Einfahrt herausgefahren
etw. fahrend aus etw. bewegen
Beispiele:
das Auto aus der Garage, Straße herausfahren
man hat alle Stämme aus dem Wald herausgefahren
2.
plötzlich, hastig aus etw. herauskommen
Beispiele:
mit einem Satz fuhr er aus dem Bett heraus
[da] fuhr Karl mit einem Ruck aus den Ärmeln heraus [KafkaAmerika268]
Bei gestrichen Korn fuhr der Schuß heraus [Hausm.Überfall316]
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlichdas ist mir (nur) so herausgefahren (= das habe ich unüberlegt, übereilt ausgesprochen, das ist mir entschlüpft)
3.
Sport
a)
Beispiel:
einen beachtlichen Platz, den Sieg, große Erfolge, Bestleistungen herausfahren (= bei der Wettfahrt erzielen)
b)
einen Vorsprung (von 5 Minuten) herausfahrendurch schnelles Fahren einen Vorsprung erzielen
Beispiel:
die polnische Mannschaft hatte bereits 45 Sekunden gegenüber den Franzosen herausgefahren

Typische Verbindungen zu ›herausfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausreißer Ausreißergruppe Bestzeit Boxenstopp Dilemma Doppelsieg Duo Finne Hauptfeld Minute Parklücke Poleposition Polster Quotenplatz Rundengewinn Saisonsieg Sekunde Spitzengruppe Start-Ziel-Sieg Talsohle Trio Verfolger Vorsprung Weltcup-Erfolg Weltcup-Sieg absetzen fahren hinein rückwärts zwischenzeitlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausfahren‹.

Verwendungsbeispiele für ›herausfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie fahren hinten heraus, wenn das große Dock geflutet wird.
Bild, 03.06.1999
Sie lagen bis zu 100 v. H. über den sonst herausgefahrenen Geschwindigkeiten.
Die Zeit, 22.12.1955, Nr. 51
Wir fuhren am Abend heraus, nachdem noch lange bei künstlichem Licht geladen worden, nach acht Uhr etwa.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1929. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1929], S. 26
Den Schrei, der ihm herausfahren will, bekommt er noch mit den Zähnen zu fassen.
Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 161
Er fuhr auf der abgesteckten Rennstrecke ein Stundenmittel von 408 km heraus.
Welt und Wissen, 1932, Nr. 2, Bd. 21
Zitationshilfe
„herausfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausfahren>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausekeln
Herauseiterung
herauseitern
herausdürfen
herausdrücken
herausfallen
herausfausten
herausfeilen
herausfeuern
herausfiltern