Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herausfliegen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-raus-flie-gen · her-aus-flie-gen
Wortzerlegung heraus- fliegen
eWDG

Bedeutungen

1.
nach draußen fliegen
Beispiel:
der Vogel ist aus dem Käfig herausgeflogen
3.
jmdn., etw. von einem abgeschnittenen, gefährdeten Ort auf dem Luftweg herausholen
Grammatik: meist im Passiv
Beispiel:
Frauen und Kinder wurden aus der belagerten Stadt, Soldaten werden aus einem Kessel herausgeflogen

Verwendungsbeispiele für ›herausfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn wir dich noch mal hier treffen, fliegst du heraus. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 376]
Als sie geöffnet wurde, flogen bekanntlich Übel aller Art heraus. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.1996]
Es war eine große Ehre, und ich bin stolz darauf, als letzter aus der Geschichte herausgeflogen zu sein. [Die Welt, 26.05.1999]
Früher wurde er streng nach Leistung besetzt, wer in den Tests gut war, saß drin, wer schwächer wurde im Jahr, flog wieder heraus. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.2003]
Auch an anderen Gebäuden in der Umgebung seien die Fenster herausgeflogen und Dächer teilweise abgedeckt worden. [Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01]
Zitationshilfe
„herausfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausfliegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausfischen
herausfingern
herausfinden
herausfiltern
herausfeuern
herausfließen
herausfordern
herausfordernd
herausfragen
herausfressen