herausfliegen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-raus-flie-gen · her-aus-flie-gen
Wortzerlegungheraus-fliegen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
nach draußen fliegen
Beispiel:
der Vogel ist aus dem Käfig herausgeflogen
2.
Synonym zu rausfliegen, hinausfliegen (3)
3.
jmdn., etw. von einem abgeschnittenen, gefährdeten Ort auf dem Luftweg herausholen
Grammatik: meist im Passiv
Beispiel:
Frauen und Kinder wurden aus der belagerten Stadt, Soldaten werden aus einem Kessel herausgeflogen

Typische Verbindungen zu ›herausfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fenster Hubschrauber Landtag Sicherung fliegen sonst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausfliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herausfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war eine große Ehre, und ich bin stolz darauf, als letzter aus der Geschichte herausgeflogen zu sein.
Die Welt, 26.05.1999
Als sie geöffnet wurde, flogen bekanntlich Übel aller Art heraus.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1996
Und wenn wir dich noch mal hier treffen, fliegst du heraus.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 376
Auch Fleischer war herausgeflogen und hatte sich einen Arm ziemlich stark verstaucht.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12197
Sie hüpfte auf und ab, erkundete das Zimmer, kam wieder herausgeflogen und ließ sich auf der Wäscheleine nieder.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 359
Zitationshilfe
„herausfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausfliegen>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausfischen
herausfingern
herausfinden
herausfiltern
herausfeuern
herausfließen
Herausforderer
herausfordern
herausfordernd
Herausforderung