herausgehen

Grammatik Verb · geht heraus, ging heraus, ist herausgegangen
Aussprache 
Worttrennung he-raus-ge-hen · her-aus-ge-hen
Wortzerlegung  heraus- gehen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. nach draußen gehen
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨aus sich herausgehen⟩ sich frei und unbefangen äußern, geben
    1. ⟨nicht mit der Sprache herausgehen⟩ über etw. nicht sprechen, sich nicht äußern
  3. 3. aus etw. entfernt werden können
eWDG

Bedeutungen

1.
nach draußen gehen
Beispiele:
ich sah sie aus dem Garten herausgehen
da öffnet sich die Tür des Sprechzimmers, und eine volle Dame ... geht, für etwa 45 Mark geheilt, heraus [ TucholskyGestern u. Morgen113]
2.
umgangssprachlich aus sich herausgehensich frei und unbefangen äußern, geben
Beispiele:
der Schüler könnte im Unterricht etwas mehr aus sich herausgehen
Sie ging nicht aus sich heraus ... sie begann nie selbst zu erzählen [ FlakeSchritt73]
nicht mit der Sprache herausgehenüber etw. nicht sprechen, sich nicht äußern
Beispiele:
sie will nicht mit der Sprache herausgehen!
nun geh mal mit der Sprache heraus!
3.
aus etw. entfernt werden können
Beispiele:
dieser Kork ist leicht herausgegangen
die Flecke, Falten gehen (aus dem Stoff, Kleid) nicht heraus

Thesaurus

Synonymgruppe
herausgehen (aus) · hinausgehen · nach draußen gehen · rausgehen · verlassen (Zimmer, Haus, Geschäft ...)
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›herausgehen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausgehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herausgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade bei diesem als zu emotionslos geltenden Volk gehen die Schauspieler unglaublich aus sich heraus.
Der Tagesspiegel, 04.03.2002
Also ermuntert sie ihn, etwas mehr Temperament zu zeigen, etwas aus sich herauszugehen.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 293
Gleich zu Beginn geht die Kamera aus einer Kirche heraus ins Freie.
Die Welt, 01.07.1999
Bei Alarm geht es auch manchmal mitten in der Nacht heraus, bei uns muss man immer auf alles gefasst sein.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 14.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Nach tausend Metern geht es links heraus durch den Wald zur Küche.
Brief von Franz Drathen vom 01.06.1917. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1917], S. 298
Zitationshilfe
„herausgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausgehen>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herausgeberschaft
Herausgeberin
Herausgeber
herausgeben
Herausgabeanspruch
herausgleiten
herausgraben
herausgraulen
herausgreifen
herausgucken