heraushalten

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-raus-hal-ten · her-aus-hal-ten
Wortzerlegungheraus-halten
Wortbildung mit ›heraushalten‹ als Erstglied: ↗Heraushaltung
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. nach draußen halten, herausstrecken
Beispiele:
ein Fähnchen, den Winker heraushalten
der Fahrer hielt bei der Kontrolle seine Papiere (aus dem Fenster) heraus
2.
sich, jmdn., etw. aus etw. heraushaltenan etw. nicht teilhaben, sich, jmdn., etw. von etw. fernhalten
Beispiele:
dieses Land hat sich aus dem Krieg, Pakt herausgehalten
konntest du dich aus dieser Affäre nicht heraushalten?
das Land soll aus den Kriegsvorbereitungen herausgehalten werden
du hast strengste Anweisung, dich aus allen Sachen herauszuhalten [ApitzNackt39]
Sicher ist es eine sehr schlimme Sache, bei der ich hier helfe, aber ich muß Pawel aus ihr heraushalten [BrechtMutter2]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) heraushalten · (sich) nicht einmischen · (sich) um seine (eigenen) Angelegenheiten kümmern  ●  (sich) abseits halten  geh. · abseitsstehen  geh.
Assoziationen
  • (sich) aus fremder Leuts Sachen heraushalten (sollen) · (sich) um seine (eigenen) Angelegenheiten kümmern (sollen)  ●  (sich) um seinen (eigenen) Mist kümmern (sollen)  ugs., salopp · genug eigene Baustellen haben  ugs., fig. · genug eigene Probleme haben  ugs. · vor seiner eigenen Türe kehren (sollen)  geh., sprichwörtlich
  • (jemanden) nichts angehen · kann (jemandem) egal sein · kommt nicht darauf an  ●  nicht jemandes Baustelle  ugs., fig. · nicht jemandes Bier  ugs., fig.
  • dahingestellt sein lassen · nicht diskutieren wollen · nicht entscheiden wollen  ●  im Raum stehen lassen  fig.
  • halt (du) dich da raus  ugs. · misch (du) dich nicht ein  ugs.
Antonyme
Synonymgruppe
ausgrenzen · ↗ausklammern · ↗ausschließen · ↗aussperren · draußen halten · ↗fernhalten · heraushalten · ↗isolieren · keinen Zutritt gewähren · nicht (mit) einbeziehen · nicht dabeihaben wollen · nicht hereinlassen · nicht mitmachen lassen · nicht reinlassen  ●  außen vor lassen  ugs.
Assoziationen
  • am Zutritt hindern · ↗ausschließen · ↗aussperren · keinen Zutritt gewähren · nicht hereinlassen
  • ausschließen · die rote Karte zeigen · ↗disqualifizieren · ↗sperren · ↗verweisen · vom Platz stellen
  • ausgegrenzt · ↗ausgeschlossen · nicht berücksichtigt (werden) · nicht beteiligt · nicht dabei · nicht einbezogen · nicht eingeweiht · ↗unberücksichtigt (bleiben)  ●  aus dem Spiel  ugs., fig. · außen vor  ugs. · ↗draußen  ugs., fig. · nicht mit von der Partie  ugs. · rausgeflogen  ugs.
  • (die) (wirklich) Eingeweihten · innerer Kreis · innerster Kreis · innerster Zirkel
  • (einfach) übergehen · hinweggehen über · nicht (weiter) beachten · nicht einsteigen auf  ●  links liegen lassen  ugs.
  • (sich) abschotten · die Grenzen schließen · niemanden mehr reinlassen  ●  (die) Schotten dichtmachen  ugs., fig. · die Grenzen dichtmachen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alltagsgeschäft Angelegenheit Bundestagswahlkampf Durchgangsverkehr Gezänk Innenpolitik Konflikt Landtagswahlkampf Machtkampf Niederung Parteiengezänk Parteienstreit Parteipolitik Positionskampf Preiskampf Privatleben Querele Rabattschlacht Scharmützel Streit Streiterei Tagesgeschäft Tagespolitik Wahlkampf gefälligst halten möglichst soweit weitestgehend weitgehend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heraushalten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man selbst kandidiert, tut man gut daran, sich aus solchen Dingen herauszuhalten.
Die Welt, 17.06.2005
Er ist dageblieben um den Preis, sich aus allem herauszuhalten.
Süddeutsche Zeitung, 25.06.2002
Aber Sie hielten sich immer sorgfältig aus allen Händeln heraus.
Der Spiegel, 20.12.1993
Neurath bemühte sich zu meiner Zeit nach Kräften, das Auswärtige Amt aus dem innerpolitischen Kampf in Österreich herauszuhalten.
o. A.: Einhundertvierundsechzigster Tag. Mittwoch, 26. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11764
Ich wiederhole, was ich vorhin schon einmal sagte, daß unsere Haltung gegenüber beschlagnahmten Dingen immer die war, uns möglichst aus diesen Sachen herauszuhalten.
o. A.: Einhundertdreißigster Tag. Mittwoch, 15. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25194
Zitationshilfe
„heraushalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heraushalten>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraushacken
heraushaben
herausgucken
herausgreifen
herausgraulen
Heraushaltung
heraushangen
heraushauen
herausheben
Heraushebung