herausklopfen

GrammatikVerb · klopft heraus, klopfte heraus, hat herausgeklopft
Worttrennunghe-raus-klop-fen · her-aus-klop-fen
Wortzerlegungheraus-klopfen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
jmd. klopft etw. herausdurch Klopfen aus etw. entfernen
Beispiele:
Am Brandenburger Tor habe ich mir zwei, drei kleine Steinchen herausklopfen lassen und bin zum ersten Mal durch das Tor gelaufen. [Berliner Zeitung, 13.08.2001]
Cukurs hatte ihm seine Pistole in die Hand gedrückt, mit deren Hilfe er einen eingetretenen Nagel aus dem Schuh herausklopfen sollte. [Die Zeit, 18.03.1999, Nr. 12]
Brasilien liefert farbenprächtigen Gneis, den schlecht bezahlte Latinos aus dem über eine Milliarde Jahre alten südamerikanischen Schild herausklopfen. [Der Spiegel, 31.08.1998, Nr. 36]
Neue Teppiche nicht regelmäßig klopfen oder absaugen, sondern erst warten, bis der Flor festgetreten ist und nicht mehr herausgeklopft oder abgesaugt werden kann. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 246]
im Bild So klopft jeder aus diesem […] Steinbruch die Brocken heraus, die gerade passen. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.2001]
2.
jmd. klopft jmdn. herausjmdn. durch Klopfen veranlassen, an die Tür oder an das Fenster zu gehen
Beispiele:
Nachdem er[…] vergeblich versucht hatte, mit Nachbarn des Briefbombenattentäters zu sprechen, war er zu meinem Haus[…] gefahren und hatte mich – noch immer vor Tagesanbruch – herausgeklopft. [Die Zeit, 31.03.2011, Nr. 14]
Es kam vor, dass er in der Pause eines Konzerts zu mir ins Hotel kam und mich, wenn ich schon im Bett war, herausklopfte und nötigte mitzukommen, um wenigstens den zweiten Teil eines genialen Abends nicht zu verpassen. [Die Zeit, 04.03.2010, Nr. 10]
Also klopfte ich Gudrun Jepsen aus ihrem Schlafzimmer heraus und ließ sie vorangehen, überholte sie jedoch auf der Treppe und konnte zusehen, wie sie die Küche betrat, wie sie mißmutig aber auch duldsam vor dem Tisch stehenblieb, fröstelnd in ihrem Morgenmantel. [Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 434]
In der ersten Nacht brach aber nicht weit vom Schlosse eine große Feuersbrunst aus, die sich so gefährlich anließ, daß der alte Herzog seinen Sohn, der sich eben mit seiner jungen Frau zu Bette begeben wollte, herausklopfte, damit er sich auch wie die anderen Herren am Lösch- und Rettungswerk beteilige. [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 148]
3.
jmd. klopft etw. herausdurch Schlagen, Klopfen mit einem Werkzeug zum Vorschein bringen, herausarbeitenQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Eine Million kapverdische Escudos, knapp 10 000 Euro, brauchen sie, um die verschüttete Pflasterstraße wieder herausklopfen zu lassen aus dem meterhohen Wall aus Stein[…]. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.2015]
bildlich […] ihn interessierte damals eigentlich das, was fast alle spätberufenen Komparatisten wollen: die allerletzten Geheimnisse aus Goethes Italienreise herauszuklopfen. [Süddeutsche Zeitung, 01.09.2010]
Doch tatsächlich gibt es von Nofretete […], deren Antlitz um 1355 v. Chr. aus einem Kalkstein herausgeklopft worden war und die 1912 nach Berlin kam, gar keinen Torso, der gezeigt werden könnte. [Die Welt, 10.06.2003]
Ebenfalls betörend die Antlitze der Buddhas, herausgeklopft aus einem einzigen Weißgranitblock[…]. [konkret, 2000 [1984]]

Typische Verbindungen zu ›herausklopfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

klopfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausklopfen‹.

Zitationshilfe
„herausklopfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausklopfen>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausklingen
herausklingeln
herausklettern
herausklauben
herausklatschen
herausklügeln
herausknüppeln
herauskochen
herauskommen
herauskönnen