herauslangen

GrammatikVerb
Worttrennunghe-raus-lan-gen · her-aus-lan-gen
Wortzerlegungheraus-langen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. von dort drinnen hierher nach draußen reichen
    2. 2. herausnehmen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
von dort drinnen hierher nach draußen reichen
2.
herausnehmen

Typische Verbindungen zu ›herauslangen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herauslangen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herauslangen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal langt eine Hand aus der Schachtel heraus, aber sie greift ins Leere.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.2000
Und die Menschen in diesem könnten ja herauslangen und sein Geld stehlen.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2003
Er selbst sitzt auf klapprigem Stuhl vor einem gemalten Frauenakt, die Dame langt aus dem Bild heraus und macht ihn an.
Die Welt, 15.07.2005
Die Alte ließ alles eine Weile aufkochen, griff dann mit ihren spitzen, knochigen Fingern nach einem Löffel und langte sich etwas aus dem Topf heraus.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 197
Jakob lachte, griff in die Tasche und holte einen Schlüssel, schloß auf und langte ein Päckchen Papierzettel von verschiedener Farbe heraus.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21556
Zitationshilfe
„herauslangen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herauslangen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herauslachen
herauskucken
herauskristallisieren
herauskriegen
herauskriechen
herauslassen
herauslaufen
herauslegen
herauslesen
herauslocken