herauslassen

GrammatikVerb · lässt heraus, ließ heraus, hat herausgelassen
Worttrennunghe-raus-las-sen · her-aus-las-sen
Wortzerlegungheraus-lassen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd. lässt jmdn., etw. heraus⟩ herauskommen, -gehen lassen
    1. a) [salopp] ⟨die Sau herauslassen⟩
    2. b) [umgangssprachlich] ⟨die Luft aus etw. herauslassen⟩
  2. 2. ⟨jmd. lässt etw. heraus⟩ etw. nicht erwähnen, weglassen
  3. 3. ⟨jmd. lässt jmdn. aus etw. heraus⟩ jmd. von einer Verpflichtung (vorzeitig) befreien, entbinden
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
jmd. lässt jmdn., etw. herausherauskommen, -gehen lassen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Ärger, Frust, Wut herauslassen; die Luft aus etw. herauslassen
Beispiele:
In Umfragen ist die Überzeugung verbreitet, man lasse gefährliche Straftäter zu früh aus Gefängnissen und Maßregelvollzug heraus. [Süddeutsche Zeitung, 15.07.2014]
Er erklärte, dass Dutzende der Ausländer mittlerweile freigelassen worden seien und weitere noch im Laufe des Sonntags »herausgelassen« würden. [Neue Zürcher Zeitung, 30.01.2017]
Wir haben Wut in uns, die wollen wir herauslassen. [Der Standard, 12.11.2016]
Blase einen Luftballon auf und lasse dann die Luft wieder aus ihm heraus, um seine Gummihaut ein bißchen auszuleiern. [Die Welt, 07.01.2006]
Weinend lässt sie ihren Ärger über die Politiker heraus. [Frankfurter Rundschau, 24.08.1999]
Elli hatte inzwischen das Mansardenfenster geöffnet um die stickige Luft herauszulassen. [Seghers, Anna: Das siebte Kreuz, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1942], S. 255]
a)
salopp Quelle: DWDS, 2018
Phrasem:
die Sau herauslassen (= sich hemmungslos benehmen, ausgelassen feiern)
Beispiele:
Im realen Leben kennen wir die prototypische Figur des amerikanischen Fernsehpredigers, der untertags Jesus preist und am Abend im Bordell die Sau herauslässt. [Der Standard, 03.05.2008]
Noch leichter, wissen Verkehrspsychologen, fällt es vielen, auf der Straße die Sau herauszulassen, weil sie sich trotz Nummernschild unerkennbar wähnen: Gefühlte Anonymität befördert Aggression. [Die Zeit, 22.05.2003, Nr. 22]
Vielleicht habe man auf die Premierenfeier angespielt, bei der man die sprichwörtliche Sau herausgelassen habe. [Der Tagesspiegel, 10.11.2001]
Hat zum Feierabend nicht jeder Deutsche das Recht, […] fröhlich die Sau herauszulassen? [Süddeutsche Zeitung, 15.01.1992]
b)
umgangssprachlich Quelle: DWDS, 2018
Phrasem:
die Luft aus etw. [einer Blase, einem Thema o. Ä.] herauslassen (= etw. entschärfen, einer Sache die Brisanz nehmen, etw. platzen lassen)
Beispiele:
Vor vier Jahren gelang es der Union, rechtzeitig vor der Abstimmung im September noch einmal die Luft aus dem […]Thema rund um die Veröffentlichungen von Edward Snowden herauszulassen. [Die Welt, 23.06.2017]
Mittlerweile kasteit er [der spanische Ministerpräsident] sich selbst dafür, die Luft aus der Immobilienblase nicht beizeiten herausgelassen zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.2011]
Den Versuchen, etwas Luft aus diesem beängstigend anschwellenden Revisionismusvorwurf herauszulassen, hat sich das deutsche Auswärtige Amt angeschlossen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.02.1996]
Wenn auch aus der sogenannten Bodenreform inzwischen viel ideologische Luft herausgelassen wurde, so bleibt doch die nüchterne Feststellung, daß nicht gerade zugunsten der Immobilienbesitzer »reformiert« werden soll. [Die Zeit, 04.10.1974, Nr. 41]
2.
jmd. lässt etw. [aus einem Text] herausetw. nicht erwähnen, weglassenQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Daher versuche ich[…], die Familie weitestgehend aus den Texten herauszulassen. Zentrale Themen wie […] meine eigenen Erfahrungen tauchen regelmäßig auf. Doch richtig dreckige Wäsche wird hier nicht gewaschen. [daheim und mehr, 03.05.2016, aufgerufen am 15.02.2017]
Laut »Focus« soll bei einer Sitzung der Schriftführer angewiesen worden sein, bestimmte Passagen aus dem Sitzungsprotokoll herauszulassen. [Welt am Sonntag, 05.05.2013, Nr. 18]
Da gäbe es so viel zu sagen – über die Siedlungspolitik im Westjordanland zum Beispiel. Ich habe diesen Bereich bewusst aus meinem Text herausgelassen […]. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2012]
Die Herausgeber haben durch Archivarbeit wichtige Lücken füllen können – viele Passagen, die durch politische oder auch stilistische Zensur in den bisherigen Ausgaben herausgelassen wurden, werden erstmals veröffentlicht. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.2000]
3.
jmd. lässt jmdn. aus etw. herausjmd. von einer Verpflichtung (vorzeitig) befreien, entbindenQuelle: DWDS, 2018
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn. aus einem Vertrag herauslassen
Beispiele:
Der 23-Jährige [Fußballprofi] hatte zuvor seinen bisherigen Klub gebeten, ihn vorzeitig aus dem noch bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag herauszulassen. [Spiegel, 29.04.2015 (online)]
Koch sagt, dass man den angeschlagenen Partner nicht aus dem Vertrag herauslassen werde. [Die Welt, 10.03.2001]
Immer noch sollten Eltern an erster Stelle zu nennen sein, und wir Lehrer wollen sie auch nicht aus ihrer Verantwortung herauslassen, das würde uns überfordern. [Die Zeit, 29.10.1993, Nr. 44]
Die Freidemokraten haben vorgeschlagen, Arbeitslose begrenzt aus Tarifverträgen herauszulassen und ihnen private Verträge mit Unternehmern zu schlechteren Bedingungen zu erlauben. [Der Spiegel, 09.05.1988, Nr. 19]

Typische Verbindungen zu ›herauslassen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herauslassen‹.

Zitationshilfe
„herauslassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herauslassen>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herauslangen
herauslachen
herauskucken
herauskristallisieren
herauskriegen
herauslaufen
herauslegen
herauslesen
herauslocken
herauslösen