herausprügeln

GrammatikVerb · prügelt heraus, prügelte heraus, hat herausgeprügelt
Worttrennunghe-raus-prü-geln · her-aus-prü-geln
Wortzerlegungheraus-prügeln

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. ⟨jmd. prügelt etw. aus jmdm. heraus⟩ jmdn. durch Prügel dazu bringen, etw. mitzuteilen
    2. 2. ⟨jmd. prügelt sich. aus etw. heraus⟩ durch Prügeln befreien
    3. 3. ⟨jmd. prügelt jmdn., etw. (aus jmdm., etw.) heraus⟩ durch Prügel herausbringen, entfernen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
jmd. prügelt etw. aus jmdm. herausjmdn. durch Prügel dazu bringen, etw. mitzuteilen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: aus jmdm. ein Geständnis herausprügeln
Beispiele:
Johnson hat vor fünf Jahren einen jungen Mann mit einem Zimmermannshammer erschlagen, er wollte Informationen aus seinem Opfer herausprügeln und hatte sich nicht unter Kontrolle. [Der Spiegel, 30.11.2009, Nr. 49]
Aus einem anderen Jungen wurde der Aufenthaltsort eines Entwichenen, der sich noch auf dem Gelände befand und der von den anderen mit Nahrungsmitteln versorgt wurde, herausgeprügelt. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2003]
Weil sie wollen, daß du plauderst, werden sie es aus dir herausprügeln. [Der Spiegel, 07.05.1984]
Einer der Detektive ist von einem brutalen Fanatismus erfüllt; er prügelt die Geständnisse aus den Angeschuldigten heraus […]. [Die Zeit, 07.06.1951, Nr. 23]
2.
jmd. prügelt sich. aus etw. herausdurch Prügeln befreien
Beispiele:
Das [der Film] beginnt bei der präzise getakteten Anfangssequenz, in der sich Cruise aus einem ungarischen Gefängnis herausprügeln muss[…]. [Spiegel, 13.12.2011 (online)]
Man prügelte sich mit sämtlichen greifbaren Gegenständen zunächst durch den Nachtclub aus dem Keller heraus bis ins Foyer im Erdgeschoss. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2004]
Stets quittierte es der Steed-Darsteller Patrick Macnee mit einem mokanten Lächeln, wenn Emma Peel sich wieder einmal aus den heikelsten Bredouillen herausgeprügelt hatte. [Der Spiegel, 24.08.1998, Nr. 35]
3.
jmd. prügelt jmdn., etw. (aus jmdm., etw.) herausdurch Prügel herausbringen, entfernen
Beispiele:
Nicht wenige […] werden sich hier erinnern, wie sie im Kurs »Erste Hilfe für Eltern« eine Gummikugel in der Größe eines Hubba Bubba aus einer Kinderpuppe herausprügelten. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.2015]
Hör zu! Wir werden die Scheiße aus dir herausprügeln! Wir werden dich töten, schwule Sau! Raffst du das?! ["De halvt dolda" Del 3, 2009 (Filmuntertitel)]
übertragenEr schrie und prügelte seine Worte mit einem Staccato von Schlägen förmlich heraus. [Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 263]
Die Menge wird aggressiver, es kommt zu Schlägereien. Soldaten werden aus Bussen und Lastern herausgeprügelt, Waffen gestohlen. [Spiegel, 03.06.2004 (online)]
Angestachelt von solcher Rhetorik machen sich weiße Banden ebenso wie Afrikaner oder Asiaten daran, Stadtbezirke für »ethnisch rein« zu erklären und jeden herauszuprügeln, dessen Hautfarbe nicht passt. [Die Welt, 02.05.2001]
Im U-Bahntunnel prügelten die Polizisten die jungen Leute aus den Waggons heraus und schlugen mit Knüppeln auf sie ein. [die tageszeitung, 04.03.1989]

Typische Verbindungen zu ›herausprügeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausprügeln‹.

Zitationshilfe
„herausprügeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herauspr%C3%BCgeln>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herauspressen
herauspräparieren
herauspraktizieren
herauspolken
herausplatzen
herauspruschen
herausprusten
herauspulen
herauspumpen
herauspurzeln