herausputzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-raus-put-zen · her-aus-put-zen
Wortzerlegung heraus-putzen
eWDG

Bedeutung

jmdn., sich festlich anziehen
Beispiele:
die Kinder sonntäglich, hübsch herausputzen
die Mädchen hatten sich alle herausgeputzt
er putzt sich wie ein, als Sommerfrischler heraus (= kleidet sich wie ein Sommerfrischler)
etw. schmücken
Beispiele:
anlässlich des Festtages wurden alle Häuser herausgeputzt
seine besondere Eitelkeit war sogar dem historischen Kostüm anzumerken, das er immer noch besonders herausputzte [ G. Hauptm.3,549]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufhübschen · ↗(sich) auftakeln · ↗(sich) ausstaffieren · (sich) fein machen · (sich) herausputzen · (sich) in Staat werfen · (sich) schick anziehen · (sich) schick machen · ↗(sich) schön machen · (sich) stadtfein anziehen  ●  ↗(sich) aufbrezeln  ugs. · ↗(sich) aufdonnern  ugs. · (sich) auftussen  ugs. · (sich) hochstylen  ugs. · (sich) in Schale schmeißen  ugs. · (sich) in Schale werfen  ugs. · (sich) piekfein anziehen  ugs. · (sich) piekfein machen  ugs. · ↗(sich) stylen  ugs. · ↗(sich) zurechtmachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausschmücken · ↗drapieren · ↗garnieren · herausputzen · ↗herausstaffieren · optisch aufwerten · ↗schmücken · ↗schönmachen · ↗verzieren · ↗zieren  ●  ↗dekorieren  Hauptform · ↗verschönern  Hauptform · ↗aufbrezeln  ugs. · ↗aufhübschen  ugs. · ↗aufputzen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›herausputzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausputzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herausputzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wird nicht zuletzt das mangels Geld erhaltene Alte an manchen Stellen wie in einem Museum herausgeputzt?
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2004
Besonders die Männchen putzen sich für ihre ausdauernde Balz mächtig heraus.
Der Tagesspiegel, 03.01.2003
Sie habe es auf wohlhabende Männer abgesehen und sich in auffallender Weise herausgeputzt.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 168
Es darf keinesfalls so eitel sein, daß es weint, wenn es nicht herausgeputzt wird.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 21999
Im Sprachgebrauch hat sich das Bild "Herausgeputzt wie ein Pfingstochse" eingebürgert.
o. A. [kk]: Pfingstochse. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Zitationshilfe
„herausputzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausputzen>, abgerufen am 27.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herauspurzeln
herauspumpen
herauspulen
herausprusten
herauspruschen
herausquellen
herausquetschen
herausragen
herausräumen
herausrechnen