herausreiten

GrammatikVerb
Worttrennunghe-raus-rei-ten · her-aus-rei-ten
Wortzerlegungheraus-reiten
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
von dort drinnen hierher nach draußen reiten
2.
umgangssprachlich
a)
durch Reiten als Leistung abgewinnen
b)
durch geschicktes o. ä. Reiten erzielen

Typische Verbindungen zu ›herausreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausreiten‹.

Verwendungsbeispiele für ›herausreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie dann endlich aus der Stadt herausritten und auf der staubigen Straße jenseits der Festungsmauern verschwanden, war die Zeit des Mittagsgebets längst vorbei.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 384
Die Sonne sinkt tiefer und tiefer und erzeugt die Erwartung, jemand müsse augenblicklich aus ihr herausreiten, um uns frohe Botschaft zu verkünden.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.1995
Über allen drei Vorführungen lag eine wilde Entschlossenheit, keinen Fehler zu machen und das Maximum an Punkten herauszureiten.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.2003
Wir sehen einen Mann, der aus den Westernbildern herausreitet, die Sporen ablegt und seiner eigenen Spur in die Vergangenheit folgt.
Die Zeit, 25.05.2005, Nr. 22
Dazwischen reiten die beiden Helden, John Grady und Lacey Rawlins, regelrecht aus der Gegenwart heraus.
Die Zeit, 08.10.1993, Nr. 41
Zitationshilfe
„herausreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausreiten>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausreißen
herausreichen
herausreden
herausrecken
herausrechnen
herausrennen
herausrollen
herausrücken
herausrufen
herausrutschen