herausschneiden

GrammatikVerb · schneidet heraus, schnitt heraus, hat herausgeschnitten
Worttrennunghe-raus-schnei-den · her-aus-schnei-den
Wortzerlegungheraus-schneiden
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
jmd. schneidet etw. (aus etw.) herausaus einem Ganzen durch Schneiden entfernen
Beispiele:
Er wird zweimal operiert, Tumore werden aus seinem Kopf herausgeschnitten, […] [er] soll sich einer Chemotherapie unterziehen. [Der Spiegel, 07.01.2013, Nr. 2]
Das Bauwerk von 1996 ist ein Meilenstein: ein monolithischer Gebäudekomplex, der wirkt, als sei er von einem Giganten aus dem Graubündener Gneisgestein herausgeschnitten worden. [Welt am Sonntag, 27.11.2016, Nr. 48]
Seine [des Seeteufels] lederartige Haut muss man entfernen, sie wird nicht knusprig, sondern zäh, auch kleine braune Stellen Tran schneidet man besser vor der Zubereitung heraus. [Berliner Zeitung, 28.06.2003]
Er konnte nicht einmal sprechen, da die Sklavenhändler ihm die Zunge herausgeschnitten hatten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.12.2001]
Am Schluss des wunderbaren Films »Cinema Paradiso« gibt es eine Szene, in der all jene Küsse versammelt sind, die der alte Vorführer eines italienischen Dorfes einst aus Zensurgründen aus den Filmen hatte herausschneiden müssen. [Der Tagesspiegel, 06.10.2002]
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: einen Teil, ein Stück, eine Scheibe herausschneiden; ein Organ, das Herz, einen Tumor herausschneiden; eine Szene herausschneiden
hat Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit dem Messer, der Schere herausschneiden; etw. aus einem Film herausschneiden
mit Aktivsubjekt: der Arzt schneidet etw. heraus
2.
jmd. schneidet jmdn., etw. (aus etw.) herausdurch Schneiden aus etw. befreien, freilegenQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Ein Polizeisprecher teilte mit, einige Körper seien gesichtet worden, aber sie seien nicht zu erreichen. Sie müssten aus dem Trümmerhaufen herausgeschnitten werden. [Neue Zürcher Zeitung, 04.12.2016]
Zwei Personen musste die Feuerwehr aus ihrem Wagen herausschneiden. [Die Welt, 27.11.2002]
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn. aus einem Wrack herausschneiden
mit Aktivsubjekt: die Feuerwehr schneidet jmdn. heraus
3.
übertragen jmd. schneidet sich etw. aus etw. heraussich etw. durch Heraustrennen aus etw. anderem aneignenQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
[…] Elfriede Jelinek sei es gewohnt, dass Regisseure sich aus ihren Werken das herausschneiden, was ihnen ins Konzept passt. [Die Welt, 29.03.2017]
Früh schon hatten sich Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) und Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) ihren Teil am Haushalt herausgeschnitten. [Welt am Sonntag, 19.09.2010, Nr. 38]
Da die großen Leitmessen, also die international wichtigsten Veranstaltungen der jeweiligen Branche, vergeben sind und auf den kleineren Geländen auch nicht unterzubringen wären, schneidet man sich aus erfolgreichen Großmessen Teile heraus und organisiert eine Spezialmesse. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.11.2003]
Ohne Rücksicht auf Ethnien und Konfessionen schnitt sich Großbritannien ein Gebiet mit schnurgeraden Grenzen aus der Erbmasse des untergegangenen Großreichs heraus, gab dem am Reißbrett entstandenen Kunststaat den Namen Irak und setzte den arabischen Prinzen Faisal aus der Haschemitendynastie in Mekka als König ein. [Der Standard, 20.03.2003]
Manch kleinerer Importeur will sich ein etwas größeres Stück aus dem Markt herausschneiden […]. [Die Zeit, 10.04.1981, Nr. 16]
Kollokation:
mit Akkusativobjekt: einen Teil, ein Stück, das Filetstück herausschneiden
im Bild Quelle: DWDS, 2018
Phrasem:
sich einen Teil aus dem Kuchen herausschneiden (= sich (s)einen Teil, (s)ein Stück o. Ä. aus dem Ganzen heraustrennen)
Beispiele:
Damals wuchs die Wirtschaft insgesamt, und jeder, der eine gute Idee hatte –eine gutes Produkt und gute Werbung dazu –, konnte sich ein Stück aus dem Kuchen herausschneiden. [Die Welt, 11.07.2005]
Wenn […] eine kleine Gruppe von Kapitalbesitzern sich einen immer größeren Teil vom Kuchen des gemeinsam Erwirtschafteten herausschneiden darf, dann muss man danach trachten[…], die Ansprüche auf das von Unternehmen und Arbeitnehmern gemeinsam Geschaffene neu zu regeln. [Der Standard, 06.06.2016]
Die Handelsunternehmen werden durch stärkeres preisaggressives Verhalten versuchen, sich aus dem kleineren Kuchen ihren jeweiligen Anteil herauszuschneiden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.12.2002]
Im Gegenzug handelten die westeuropäischen Stahlkartelle verbindliche Produktions- und Marktanteile aus, wobei jeder versuchte, sich das größte Stück aus dem Kuchen herauszuschneiden. [Neues Deutschland, 27.11.1980]
Seine Dummheiten und seine Erfahrungen muß jeder allein machen. Wenn der Bub ihm nachgerät, das ist nicht das Schlechteste. Dann wird er sich schon sein Teil herausschneiden aus dem Kuchen. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 321]

Thesaurus

Synonymgruppe
(operativ) entfernen · ausschneiden · ↗exzidieren · ↗herausnehmen · herausschneiden  ●  ↗dekupieren  franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autowrack Chirurg Eingeweide Enzym Erbgut Feuerwehr Feuerwehrleute Feuerwehrmann Filet Filetstück Geschwür Klitoris Krebsgeschwür Kuchen Leber Messer Rettungsschere Schere Segment Sequenz Skalpell Streifen Stück Szene Tumor Werbeblock Wrack Zunge einklemmen schneiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausschneiden‹.

Zitationshilfe
„herausschneiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausschneiden>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausschmuggeln
herausschmettern
herausschmeißen
herausschmecken
herausschlüpfen
herausschnipseln
herausschöpfen
herausschrauben
herausschreiben
herausschreien