herausströmen

GrammatikVerb · strömt heraus, strömte heraus, ist herausgeströmt
Worttrennunghe-raus-strö-men · her-aus-strö-men
Wortzerlegungheraus-strömen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
etw. strömt (aus etw., jmdm.) herausvon dort drinnen hierher nach draußen strömen (Lesart 2)
Beispiele:
Die dicken Verbände können das Blut nicht zurückhalten, das stoßweise aus ihm herausströmt. [Die Welt, 10.04.2003]
Wenn man den Hahn einer Wasserleitung öffnet, strömt das Wasser unter einem gewissen Druck heraus. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 192]
Eine weitere Quelle [bestimmter Mikroben] könnten heiße Erdöllagerstätten sein, aus denen Gas und Öl herausströmen und die den Meeresboden durchbrechen. [Der Standard, 18.09.2009]
»Bringʼ all diese Energie, die so aus Dir herausströmt, zusammen«, sagte sie, »mach was daraus, lass sie nicht einfach verpuffen.« [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2009]
Das Essen wird viel zu lange in den Behältern aufbewahrt, so daß beim Öffnen der Behälter ein unangenehmer Geruch herausströmt. [Berliner Zeitung, 04.03.1958]
übertragen Seine Musik scheint als Gabe Gottes einfach aus ihm herauszuströmen. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.2016]
2.
jmd. strömt (aus etw.) herausin großer Anzahl aus etw. herauskommen (Lesart 1)
Beispiele:
Der Zeuge berichtet flüssig und detailliert, was ihm damals auffiel: die große Hektik vor dem […]Zelt, aus dem die Besucher herausströmten, lautstarke Pöbeleien […] und so fort. [Spiegel, 06.07.2016 (online)]
Die Bahnsteige sind schwarz von Menschen, die aus den vollen Zügen herausströmen oder in sie hineindrängen, um pünktlich an ihre Arbeitsplätze zu kommen. [Berliner Zeitung, 20.10.1953]
Die Kinder haben Pause, sie strömen [aus dem Schulgebäude] heraus und bestaunen unsere Tiere. [Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49]
In dieser Nacht, als die Menschen aus dem Metropol-Theater herausströmen, beglückt und erregt redend, ist das Wasser der Spree an der Friedrichstraße so schwarz wie sonst der Himmel bei Neumond. [Die Welt, 19.07.1999]
Kohle und Eisenerz wurden da zutage gebracht und in den Hütten schlackenfrei gemacht; schwarz berußte, zerlumpte Gestalten, die beim Ertönen des schrillen Signals der Arbeitspause aus den Toren der Industriewerke herausströmten, überfüllten die Stadt […]. [Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 48533]

Typische Verbindungen
computergeneriert

strömen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausströmen‹.

Zitationshilfe
„herausströmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herausströmen>, abgerufen am 21.08.2018.

Weitere Informationen …