Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herauswaschen

Grammatik Verb
Worttrennung he-raus-wa-schen · her-aus-wa-schen
Wortzerlegung heraus- waschen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
durch Waschen aus etw. entfernen
b)
landschaftlich (ein Wäschestück o. Ä.) kurz mit der Hand waschen; durchwaschen

Verwendungsbeispiele für ›herauswaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Staub rieselt schnell wieder von allein zur Erde zurück oder wird vom Regen herausgewaschen. [Der Tagesspiegel, 03.11.2002]
So wird es während des Aufsteigens des Gases in den Türmen vollständig herausgewaschen. [Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 147]
Andere ziehen als Erklärung den herausgewaschenen Kalk des Gesteins heran. [Die Zeit, 26.09.2012, Nr. 38]
Das hilft ihm aber nichts, er kommt unter den Wasserstrahl, damit alle noch haftende Erde herausgewaschen wird. [Die Zeit, 22.07.1999, Nr. 30]
Diese Organe durchspülten sie mit einer seifigen Lösung und wuschen so alle ursprünglichen Zellen heraus. [Die Zeit, 06.05.2013, Nr. 16]
Zitationshilfe
„herauswaschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herauswaschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herauswallen
herauswagen
herauswachsen
heraustüfteln
heraustun
herauswerfen
herauswickeln
herauswinden
herauswinken
herauswirtschaften