herbeireden

GrammatikVerb · redet herbei, redete herbei, hat herbeigeredet
Worttrennungher-bei-re-den
Wortzerlegungherbei-reden
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

jmd. redet etw. herbeidurch fortwährendes Reden Wirklichkeit werden lassen
Beispiele:
Mit einem Begriff wie »Bürgerkrieg« sollte man […] vorsichtig umgehen, und man sollte einen Bürgerkrieg schon gar nicht herbeireden. [Die Welt, 13.06.2017]
Vielleicht kann man etwas herbeireden, wenn nur oft genug davon gesprochen wird. [Der Tagesspiegel, 04.03.2003]
So einfach läßt sich die heile Welt nicht wieder herbeireden. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.1998]
So redeten erwiesenermassen die deutschen Massenmedien die sogenannte Ölkrise von 1973 herbei, indem sie den Eindruck erweckten, es bestehe eine Versorgungslücke, was entsprechend Hamsterkäufe auslöste und damit tatsächlich kurzfristige Kapazitätsprobleme. [Neue Zürcher Zeitung, 03.08.1996]
Der Untergangsprophet predigt und redet den Untergang herbei. [Der Spiegel, 02.06.1975, Nr. 23]
Kollokation:
mit Akkusativobjekt: eine Krise, die Rezession, den Aufschwung herbeireden

Thesaurus

Synonymgruppe
(negativ) prophezeien · ↗beschreien · herbeireden  ●  ↗unken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apokalypse Aufschwung Gefahr Gewalt Herbst Insolvenz Katastrophe Konflikt Krawall Krise Krisis Optimismus Rezession Scheitern Stimmung Trend Untergang Wende als förmlich geradezu herbeigeschreiben künstlich reden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herbeireden‹.

Zitationshilfe
„herbeireden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herbeireden>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herbeilocken
herbeilaufen
herbeilassen
herbeikommen
herbeiklatschen
herbeireiten
herbeirennen
herbeirufen
herbeischaffen
herbeischleppen