herbeireden

Grammatik Verb · redet herbei, redete herbei, hat herbeigeredet
Worttrennung her-bei-re-den
Wortzerlegung herbei-reden
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

jmd. redet etw. herbeidurch fortwährendes Reden Wirklichkeit werden lassen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: eine Krise, die Rezession, den Aufschwung herbeireden
Beispiele:
Mit einem Begriff wie »Bürgerkrieg« sollte man […] vorsichtig umgehen, und man sollte einen Bürgerkrieg schon gar nicht herbeireden. [Die Welt, 13.06.2017]
Vielleicht kann man etwas herbeireden, wenn nur oft genug davon gesprochen wird. [Der Tagesspiegel, 04.03.2003]
So einfach läßt sich die heile Welt nicht wieder herbeireden. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.1998]
So redeten erwiesenermassen die deutschen Massenmedien die sogenannte Ölkrise von 1973 herbei, indem sie den Eindruck erweckten, es bestehe eine Versorgungslücke, was entsprechend Hamsterkäufe auslöste und damit tatsächlich kurzfristige Kapazitätsprobleme. [Neue Zürcher Zeitung, 03.08.1996]
Der Untergangsprophet predigt und redet den Untergang herbei. [Der Spiegel, 02.06.1975, Nr. 23]

Thesaurus

Synonymgruppe
(negativ) prophezeien · ↗beschreien · herbeireden  ●  ↗unken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›herbeireden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herbeireden‹.

Zitationshilfe
„herbeireden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herbeireden>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herbeilocken
herbeilaufen
herbeilassen
herbeikommen
herbeiklatschen
herbeireiten
herbeirennen
herbeirufen
herbeischaffen
herbeischleppen