herbeisehnen

Grammatik Verb · sehnt herbei, sehnte herbei, hat herbeigesehnt
Worttrennung her-bei-seh-nen
Wortzerlegung herbei- sehnen
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

jmd. sehnt jmdn., etw. herbeisehnlichst wünschen, dass jmd., etw. Bestimmtes da sei, dass jmd. Bestimmtes komme, etw. Bestimmtes eintreffe
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: dringend, förmlich, geradezu herbeisehnen
mit Akkusativobjekt: das Ende, den Tod herbeisehnen; einen [bestimmten] Augenblick, Moment, Tag herbeisehnen
Beispiele:
Von Kindern geliebt zu werden ist etwas, was viele sich wünschen und herbeisehnen. [Welt am Sonntag, 09.04.2017, Nr. 15]
In Mitteleuropa war die Utopie weniger eine Realitätsflucht als der an der Realität geschulte Versuch, sich eine bessere Wirklichkeit durch die Kraft des Gedankens herbeizusehnen und durch die Macht des Wortes herbeizuschreiben. [Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 330]
Aber fast drei Viertel der Bevölkerung finden, daß kranke Menschen, die in aussichtsloser Lage den Tod herbeisehnen, das Recht haben sollen, ärztliche Hilfe zum Sterben in Anspruch zu nehmen. [Die Welt, 05.11.2005]
Wen sehnt man herbei in Stunden der Not[…]? [Der Tagesspiegel, 26.01.2002]
Zum erstenmal wird ein sicherer dauerhafter Frieden, den alle Völker so herbeisehnen, […] Wirklichkeit werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]]
Ich sehne den Augenblick herbei, wo ich sie liebend an mein Herz drücken darf. [Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 22.04.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0079]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(inständig) verlangen nach · (jemandem) steht der Sinn nach · (sich) sehnen nach · ...närrisch · Lust haben (auf) · aus sein auf · begehren · begehrlich nach · begierig auf · besessen von · brennen auf · ersehnen · fiebern nach · gieren (nach) · herbeisehnen · herbeiwünschen · kaum erwarten können · nicht warten können auf · schmachten nach · sehnlichst begehren · sehnlichst vermissen · spitzen auf · süchtig nach · unbedingt haben wollen · vergehen nach · verrückt nach · versessen auf · vor Lust (auf etwas) vergehen · vor Verlangen (nach etwas) vergehen  ●  (sehr) verlangen nach  Hauptform · hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele  sprichwörtlich · hungern nach  fig. · (einen) Gieper (haben) auf  ugs. · (einen) Jieper haben (auf)  ugs., norddeutsch · (ganz) wild auf (etwas)  ugs. · (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an)  ugs. · (jemanden) gelüsten nach  geh. · (sehr) hinter (etwas) her sein  ugs. · (sich die) Finger lecken nach  ugs., fig. · (sich) alle zehn Finger lecken (nach)  ugs., fig. · (sich) verzehren nach  geh. · begehren nach  geh. · dürsten nach  geh., poetisch, fig. · erpicht auf  geh., veraltend · geil auf (etwas)  ugs. · giepern nach  ugs., regional · heiß auf (etwas)  ugs. · jiepern nach  ugs., regional · lange Zähne kriegen  ugs., selten · lechzen (nach)  geh. · scharf auf (etwas)  ugs. · spitz sein auf  ugs. · verrückt auf (etwas)  ugs. · verschmachten (nach)  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›herbeisehnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herbeisehnen‹.

Zitationshilfe
„herbeisehnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herbeisehnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herbeischlürfen
herbeischlurren
herbeischlurfen
herbeischleppen
herbeischaffen
herbeispringen
herbeistolpern
herbeistolzieren
herbeiströmen
herbeiwatscheln