herbeiwünschen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung her-bei-wün-schen
Wortzerlegung  herbei- wünschen
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. sehnsüchtig erwarten, ersehnen
Beispiele:
etw. in Gedanken, heimlich, sehnlich herbeiwünschen
den Frieden, die alten Zeiten, eine Gelegenheit zu einer Begegnung herbeiwünschen
den Tod, Sturz eines Tyrannen herbeiwünschen
sie wünschte sich [Dativ] den Freund herbei

Thesaurus

Synonymgruppe
(inständig) verlangen nach · (jemandem) steht der Sinn nach · (sich) sehnen nach · ...närrisch · Lust haben (auf) · aus sein auf · begehren · begehrlich nach · begierig auf · besessen von · brennen auf · ersehnen · fiebern nach · gieren (nach) · herbeisehnen · herbeiwünschen · kaum erwarten können · nicht warten können auf · schmachten nach · sehnlichst begehren · sehnlichst vermissen · spitzen auf · süchtig nach · unbedingt haben wollen · vergehen nach · verrückt nach · versessen auf · vor Lust (auf etwas) vergehen · vor Verlangen (nach etwas) vergehen  ●  (sehr) verlangen nach  Hauptform · hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele  sprichwörtlich · hungern nach  fig. · (einen) Gieper (haben) auf  ugs. · (einen) Jieper haben (auf)  ugs., norddeutsch · (ganz) wild auf (etwas)  ugs. · (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an)  ugs. · (jemanden) gelüsten nach  geh. · (sehr) hinter (etwas) her sein  ugs. · (sich die) Finger lecken nach  ugs., fig. · (sich) alle zehn Finger lecken (nach)  ugs., fig. · (sich) verzehren nach  geh. · begehren nach  geh. · dürsten nach  geh., poetisch, fig. · erpicht auf  geh., veraltend · geil auf (etwas)  ugs. · giepern nach  ugs., regional · heiß auf (etwas)  ugs. · jiepern nach  ugs., regional · lange Zähne kriegen  ugs., selten · lechzen (nach)  geh. · scharf auf (etwas)  ugs. · spitz sein auf  ugs. · verrückt auf (etwas)  ugs. · verschmachten (nach)  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) Hoffnung hegen · (einen) Wunsch haben · (er)hoffen · (etwas) erhoffen · (sich) Hoffnungen machen (auf) · (sich) erwünschen · (sich) wünschen · erträumen · herbeiwünschen  ●  träumen (von)  fig. · (einen) Wunsch hegen  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (seine) Hoffnung knüpfen (an) · (seine) Hoffnung setzen (auf)
  • (es) bleibt zu hoffen, dass · ich hoffe, dass · inschallah · so Gott will · wir (wollen) hoffen, dass  ●  hoffentlich  Hauptform · hoffen wir mal (dass)  ugs. · ich hoffe mal (dass)  ugs.
  • (etwas tun) mit dem Hintergedanken, dass · (sich) Chancen ausrechnen (auf) · (sich) erhoffen · setzen (auf) · spekulieren (auf)
  • (sich etwas) zu Kopf steigen lassen · (sich) Illusionen machen · (sich) falsche Hoffnungen machen (auf) · Illusionen haben · Rosinen im Kopf haben · in der Illusion leben, dass

Typische Verbindungen zu ›herbeiwünschen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herbeiwünschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herbeiwünschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und plötzlich wird man sich wie von selbst die alten Zeiten herbeiwünschen.
Die Zeit, 08.03.2012, Nr. 11
Sie wünschen sich eine Änderung herbei, die aber nicht kommen will.
Die Welt, 03.02.2005
Um so sehnlicher wünschte sie die Ferne vom Hofe herbei.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 614
Beinahe mit der Freude eines Unbeteiligten hatte er diese Begegnung herbeigewünscht.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 791
Donath hielt den Nacken hin und wünschte das Ende herbei.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 301
Zitationshilfe
„herbeiwünschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herbeiw%C3%BCnschen>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herbeiwinken
herbeiwatscheln
herbeiströmen
herbeistolzieren
herbeistolpern
herbeizaubern
herbeiziehen
herbeizitieren
herbekommen
herbemühen