herbeizitieren

GrammatikVerb · zitiert herbei, zitierte herbei, hat herbeizitiert
Worttrennungher-bei-zi-tie-ren
Wortzerlegungherbei-zitieren
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
jmd. zitiert jmdn. herbeizu sich zitieren (Lesart 1)
Beispiele:
Unter dem Jubel seiner Anhänger zitierte [Venezuelas Präsident] Maduro damals den Unternehmenschef herbei und kündigte an, er werde ihn »zum Arbeiten bringen«. [Spiegel, 02.06.2016 (online)]
Sie hatte zwar am gleichen Abend mit ihm Schluss gemacht, zitierte ihn aber wieder herbei, nachdem er offenbar zu seiner Ex-Freundin gegangen war. [Die Zeit, 10.03.2008 (online)]
übertragen Primäre und ursprüngliche Bildung kann unter heutigen Bedingungen in Schulen und Hochschulen gewiss nicht einfach herbeizitiert und herbeigezwungen werden. [Die Welt, 15.12.2001]
Exakt auf dieses Stichwort tritt der – natürlich von Octavian herbeizitierte – Faninal ein, der empört die […] Situation zur Kenntnis nimmt und sich derart erregt, dass er, einer Ohnmacht nahe, ins Nebenzimmer gebracht werden muss. [Fath, Rolf: Werke – R. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 2222]
Die Volkskammer habe verlangt, daß Staatssekretär Schalck-Golodkowski herbeizitiert werde und Auskunft gebe. [Nr. 109: Gespräch Kohl mit Bush vom 3. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 1727]
Kollokation:
mit Akkusativobjekt: einen Zeugen herbeizitieren
2.
jmd. zitiert etw. herbeidurch (wörtliches) Zitat (in einem Werk) erwähnen
Beispiele:
Manche dieser Mütter, deren Kinder fünfmal im Jahr bei den Großeltern essen, zitieren gar eine Studie aus England herbei, die angeblich herausgefunden haben will, dass Kinder, die bei Großeltern aufwachsen, ein paar Gramm dicker werden als andere Kinder. [Zeit Magazin, 20.04.2011, Nr. 17]
Eine recht abenteuerliche Arbeitshypothese, die der Autor verifiziert, indem er alles, was sie zu begründen scheint, fleißig herbeizitiert und alles, was ihr widersprechen könnte, souverän ignoriert. [Die Zeit, 09.03.2000, Nr. 11]
800 Seiten lang tut Paul Wühr nichts anderes, als die Thesen seiner philosophischen Gewährsleute herbeizuzitieren, ihre Sätze zu paraphrasieren, zu fragmentarisieren und kontrafaktisch gegen den Strich zu bürsten. [Die Zeit, 21.03.1997, Nr. 13]
Mit den Elementen Höhle, unsichtbare Lichtquelle und Schatten zitiert er bruchstückhaft Platons Höhlengleichnis herbei, das er zum Modell fragmentarischer Erkenntnis umbiegt […]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.10.1993]
3.
jmd. zitiert jmdn., etw. herbeidurch Erwähnung oder Anspielung heraufbeschwören
Beispiele:
»Queen Bey«, also Königin, wird Beyoncé schon länger genannt, aber mit ihrem Kostüm beim Super-Bowl-Auftritt zitierte sie eindeutig den einstigen »King of Pop« Michael Jackson herbei, der 1993 ebenfalls in Schwarz mit goldenem Patronengürtel in die Halbzeitshow ging. [Spiegel, 08.02.2016 (online)]
Auch Kirchhoff und Timm zitieren [in ihren Romanen] biblische Motive herbei. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.2014]
Was die Gegenwart an Sinn, Humanität, auch an Idealität verweigert, zitiert Tübke aus der antiken und christlichen Mythologie herbei. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.07.1999]
Nach dem Volksglauben kann man den Teufel als Superlativ alles Bösen und als Fürsten der Hölle durch bloßes Nennen seines Namens herbeizitieren, auch durch Malen seines Bildes herbeiholen, denn das Bild stellt nicht nur den Teufel dar, sondern ist er selber (Bildzwang, Bildzauber). [Röhrich, Lutz: Teufel. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 6502]
Brandao zitierte 1977 vor dem Endspiel gegen Ponte Preta den Geist des gegnerischen Mittelstürmers Avelino herbei und führte mit dem unsichtbaren Gegner einen wütenden Dialog[…]. [Der Spiegel, 10.11.1980, Nr. 46]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) herbei kommandieren · ↗(jemanden) herbestellen · ↗(jemanden) laden · (jemanden) zu sich bestellen · (jemanden) zu sich kommen lassen · (jemanden) zu sich rufen · ↗einbestellen · ↗herbeibeordern · herbeizitieren · ↗herzitieren · ↗vorladen · zu sich beordern · zum Rapport bestellen  ●  (jemanden zu sich) zitieren  geh. · (jemanden) zu sich bescheiden  geh., veraltet · antanzen lassen  ugs. · antraben lassen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geist Minister Motiv Zeuge zitieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herbeizitieren‹.

Zitationshilfe
„herbeizitieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herbeizitieren>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herbeiziehen
herbeizaubern
herbeiwünschen
herbeiwinken
herbeiwatscheln
herbekommen
herbemühen
herbeordern
herbequemen
Herberge