Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hergeben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung her-ge-ben
Wortzerlegung her- geben
Wortbildung  mit ›hergeben‹ als Grundform: Hergabe

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. dem Sprecher etw. geben
  2. 2. etw., jmdn., sich zur Verfügung stellen, opfern
  3. 3. [umgangssprachlich] ⟨nichts hergeben⟩ unergiebig sein
eWDG

Bedeutungen

1.
dem Sprecher etw. geben
Beispiele:
gib mir mal bitte den Rotstift her
wirst du das wohl (schnell) wieder hergeben!
2.
etw., jmdn., sich zur Verfügung stellen, opfern
Beispiele:
seine Ersparnisse, Ferien für eine Unternehmung hergeben
dafür gebe ich meinen Namen nicht her
für sein Lebenswerk hat er alles, sein Letztes hergegeben
im Krieg mussten viele Mütter ihre Söhne hergeben (= sie verloren sie)
zu Spitzeldiensten gebe ich mich nicht her
dafür, dazu hast du dich hergegeben?
der wird sein Pferdchen gerne hergeben, wenn es erst soweit ist [daß der Doktor geholt werden muß] [ Suderm.6,130]
3.
umgangssprachlich nichts hergebenunergiebig sein
Beispiele:
dieser ausgelaugte Boden gibt nichts mehr her
das gibt der Stoff nicht her (= dafür reicht er nicht aus)
So viel gibt ein kleiner Laden nicht her [ BrechtGuter MenschZwischensp. nach 3]
diese Karte 1:500000, die nicht einmal unter der Lupe etwas hergibt [ FrischHomo faber62]
[er] rannte fort, was seine kurzen Beine hergaben (= so schnell er konnte) [ RennKrieg ohne Schlacht40]

Thesaurus

Synonymgruppe
hergeben  ●  (jemandem etwas) überlassen  auch figurativ · abgeben  auch figurativ · aus der Hand geben  auch figurativ · herausrücken  ugs. · rausrücken  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) (von jemandem) einspannen lassen (zu / für) · so unklug sein, zu · so unvorsichtig sein, zu · unklug genug sein, zu · unvorsichtig genug sein, zu  ●  (sich dazu) hergeben  Hauptform · (sich) nicht entblöden (zu)  geh. · (sich) nicht zu schade sein (für)  ugs. · dumm genug sein, zu  ugs. · nichts dabei finden  ugs.
Assoziationen
  • jemand ist sich für kein(e ...) zu schade · jemandem ist jede(r/s ...) recht  ●  jemandem ist kein(e ...) zu blöd ugs.

Typische Verbindungen zu ›hergeben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hergeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›hergeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie wir die Erde halten, darf sie auch uns nicht hergeben! [Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 275]
Die englische Sprache gibt sich für solche knappe Wendungen viel leichter her. [Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 240]
Wer das Notebook einmal unter den Fingern hat, will es so schnell nicht wieder hergeben. [C’t, 2001, Nr. 23]
Das Land gab nicht genug her, sie gingen immer noch irgendwo arbeiten. [Die Zeit, 27.08.1998, Nr. 36]
Gestern gibt er auf einmal 4500 her und jetzt stellt er die Zahlungen ein. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 305]
Zitationshilfe
„hergeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hergeben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herfürtreten
herfür
herführen
herfliegen
herfinden
hergebracht
hergebrachtermaßen
hergehen
hergehören
hergelangen