Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herhaben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung her-ha-ben
Wortzerlegung her- haben
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. von jmdm., irgendwoher bekommen haben
Grammatik: nur mit »wo« üblich
Beispiele:
ich möchte wissen, wo er das neue Auto herhat
wo hast du diese Neuigkeit her?
wo kann er diese Angewohnheit, Begabung nur herhaben?

Thesaurus

Synonymgruppe
an etwas kommen  ●  (einer Sache) habhaft werden  geh., veraltet · (etwas irgendwo) herhaben  ugs. · (etwas) in die Finger bekommen  ugs. · (sich etwas) an Land ziehen  ugs., fig., negativ
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›herhaben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herhaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›herhaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wo soll ich die denn herhaben in meinem Alter? [Bild, 12.06.2001]
Wo sie allerdings die Photos herhaben, die sie zur BILD‑Berichterstattung beitragen konnten, bleibt dunkel. [konkret, 1980]
Wo haben sie die Kraft hergehabt, nach dem letzten Putsch 17 Tage die Armee aufzuhalten? [konkret, 1983]
Wo er das herhatte, weiß Henning B. nicht mehr, vielleicht sei es auch das Portemonnaie gewesen. [Die Zeit, 30.07.1993, Nr. 31]
Ich weiß zwar bei jeder Zeile des Drehbuchs, wo ich sie herhabe, aber Pecker ist nicht ich. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1998]
Zitationshilfe
„herhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herhaben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hergondeln
herglotzen
hergelaufen
hergelangen
hergehören
herhalten
herhexen
herholen
herhören
herhüpfen