herhaben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungher-ha-ben
Wortzerlegungher-haben
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich etw. von jmdm., irgendwoher bekommen haben
Grammatik: nur mit »wo« üblich
Beispiele:
ich möchte wissen, wo er das neue Auto herhat
wo hast du diese Neuigkeit her?
wo kann er diese Angewohnheit, Begabung nur herhaben?

Typische Verbindungen zu ›herhaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herhaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›herhaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wo soll ich die denn herhaben in meinem Alter?
Bild, 12.06.2001
Wo sie allerdings die Photos herhaben, die sie zur BILD-Berichterstattung beitragen konnten, bleibt dunkel.
konkret, 1980
Wo haben sie die Kraft hergehabt, nach dem letzten Putsch 17 Tage die Armee aufzuhalten?
konkret, 1983
Wo er das herhatte, weiß Henning B. nicht mehr, vielleicht sei es auch das Portemonnaie gewesen.
Die Zeit, 30.07.1993, Nr. 31
Ich weiß zwar bei jeder Zeile des Drehbuchs, wo ich sie herhabe, aber Pecker ist nicht ich.
Süddeutsche Zeitung, 10.12.1998
Zitationshilfe
„herhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herhaben>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hergondeln
herglotzen
Hergelaufene
hergelaufen
hergelangen
herhalten
herhexen
herholen
herhören
herhüpfen