heroisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghe-ro-isch
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›heroisch‹ als Erstglied: ↗heroisieren
eWDG, 1969

Bedeutung

heldenhaft
Beispiele:
ein heroischer Entschluss, Verzicht
seine heroische Tat
der heroische Kampf des ganzen Volkes
eine heroische (= gewaltige) Landschaft
sich heroisch wehren
Sie würden demonstrativ und heroisch untergehen [Feuchtw.Nero107]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heroe · Heros · heroisch · Heroismus · heroisieren
Heroe Heros m. ‘heldenhafter Mann, Held, Halbgott’. (18. Jh.) von lat. hērōs, griech. hḗrōs (ἥρως) ‘ausgezeichneter Mann, Edelmann, Heerführer, Held, Halbgott’. Aus dem im Dt. üblichen Akkusativ Sing. bzw. der Pluralform Heroen (lat. hērōem, hērōēs) wird in der 2. Hälfte des 19. Jhs. ein neuer Nominativ Sing. Heroe gebildet; doch bleibt Heros weiterhin in Gebrauch. Die Herkunft von griech. hḗrōs ist ungewiß, doch dürfte Verwandtschaft mit dem weiblichen Götternamen Hḗrā (Ἥρα) vorliegen. heroisch Adj. ‘heldenmütig, erhaben’ (16. Jh.); vgl. lat. hērōicus, griech. hērōikós (ἡρωικός). Heroismus m. ‘Heldentum, mutige Gesinnung’ (Mitte 18. Jh.); vgl. älteres frz. héroïsme. heroisieren Vb. ‘zum Helden erheben, als Helden verehren’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
heldenhaft · ↗heldenmütig · heroisch · ↗kühn · ↗mannhaft · mit Todesverachtung (auch iron.) · ↗mutig · ↗tapfer · ↗unerschrocken  ●  ↗heldisch  geh., emphatisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwehrkampf Akt Anstrengung Attitüde Aufbäumen Aufopferung Einzelkämpfer Entschluß Epoche Epos Freiheitskampf Geste Gestus Klassizismus Landschaft Landschaftsmalerei Nacktheit Nihilismus Pathos Pose Realismus Schwachheit Selbstopfer Selbststilisierung Selbstversuch Tat Tugend Tugendgrad Zeitalter wahrhaft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heroisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, die Frau mit einem Sinn für Psychologie nutzt seinen heroischen Stil für die Motivation.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 108
Das können ebenso heroische Momente in der Geschichte sein, wie auch tragische Ereignisse.
Der Tagesspiegel, 08.02.2001
Dazu bedürfe es neben einer heroischen Führung auch einer soldatisch erzogenen Nation.
o. A.: 1939. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 2908
Dann sind sie bereit, die Verantwortung auf sich zu nehmen, eine heroische Verantwortung.
Die Zeit, 25.10.1951, Nr. 43
So war die Politik des klugen Abwartens zwar nicht heroisch, aber der politischen Lage entsprechend.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21237
Zitationshilfe
„heroisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heroisch>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heroinsucht
Heroinismus
Heroine
Heroinabhängige
Heroinabgabe
heroisieren
Heroisierung
Heroismus
Herold
Heroldsamt