Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herrlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung herr-lich
Wortbildung  mit ›herrlich‹ als Erstglied: Herrlichkeit  ·  mit ›herrlich‹ als Letztglied: selbstherrlich  ·  mit ›herrlich‹ als Grundform: verherrlichen
eWDG

Bedeutung

prachtvoll, hervorragend, ausgezeichnet
Beispiele:
ein herrliches Wetter, Erlebnis, Gefühl, herrlicher Ausblick, Tag, Wein
eine herrliche Natur, Musik, Stimme, Aufführung
herrliche Stoffe, Schuhe
er war ein herrlicher Schauspieler
es gab herrliche Dinge
er hatte ein herrliches Leben
im Urlaub war es herrlich
von dort aus hat man die herrlichste Sicht
er malte die Zukunft in den herrlichsten Farben
wir haben Herrliches erlebt
es schmeckt, klingt herrlich
er lebt herrlich und in Freuden (= ganz ausgezeichnet)
das, was mit einem Male so herrlich in ihm aufging [ ZuchardtSpießrutenlauf159]
Und wie wirs dann zuletzt so herrlich weit gebracht [ GoetheFaustI 573]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

herrlich · Herrlichkeit
herrlich Adj. ‘hervorragend, ausgezeichnet’, ahd. hērlīh (um 1000), mhd. hērlich (daneben md. hirlich, herrelich), asächs. mnd. hērlīk, mnl. heerlijc, nl. heerlijk ist ursprünglich Ableitung von dem unter hehr (s. d.) angeführten Adjektiv, wird jedoch schon im Ahd. vereinzelt mit hē̌r(r)o (s. Herr) in Verbindung gebracht. Der Anschluß an Herr zeigt sich seit mhd. Zeit auch in der Form (Kürzung des Stammvokals und Doppelkonsonanz), obwohl andererseits weiterhin Schreibungen wie hehrlich (16. Jh.) und herlich (19. Jh.) auf die lautliche und inhaltliche Nähe von hehr verweisen. herrlich bedeutet zunächst ähnlich wie hehr soviel wie ‘erhaben, hervorragend’, nimmt unter Einfluß von Herr im Mhd. und Frühnhd. auch den Sinn ‘herrenmäßig, herrisch’ an und ist in der Sprache der Gegenwart Ausdruck für ‘in hohem Maße als gut oder schön empfunden’. Herrlichkeit f. ‘Großartigkeit’, mhd. hērlīcheit, mnd. hērlichēt, herrlich(c)eit. Mnd. und mhd. seit dem 14. Jh. insbesondere rechtssprachlich im Sinne von ‘Gesamtheit der Herrschaftsrechte, Gerichtsbarkeit’, ferner ‘Herrschaftsgebiet’ und nhd. in respektvoller Anrede Eure Herrlichkeit (17. Jh., für lat. exellentia und dignitās).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Hingucker · (eine) wahre Pracht · allerliebst · anziehend · attraktiv · entzückend · gut aussehend · herrlich · hinreißend · hübsch · hübsch anzusehen · lieblich · liebreizend · reizend · schmuck · schön anzusehen · wie gemalt  ●  fesch  österr. · hold  dichterisch · schön  Hauptform · ansehnlich  geh. · was fürs Auge  ugs.
Synonymgruppe
Synonymgruppe
brillant · ein Gedicht (emphatisch) · famos · genial · glänzend · herrlich · prächtig · splendid · wunderbar · wundervoll  ●  dass es eine (rechte) Freude ist  literarisch · (eine) wahre Wonne  ugs. · Ich kann mein Glück noch gar nicht fassen!  ugs., Spruch

Typische Verbindungen zu ›herrlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herrlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›herrlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie soll es mir denn im Leben anders gehen als gut, als köstlich, als herrlich? [Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 29]
Wer ist so herrlich, so gewaltig in sich selbst froh? [Walser, Robert: Jakob von Gunten, Zürich: Suhrkamp 1973 [1909], S. 42]
Ich fühle mich also schon von vorneherein mit dieser herrlichen Stadt absolut verbunden. [o. A.: Amtseinführung des Reichsstatthalters Carl Röver in Bremen, 13.05.1933]
Wir haben gewusst, mit den herrlichen Tagen ist es für lange aus. [Severing, Carl: Rundfunkansprache für die SPD zur Reichstagswahl am 31. Juli 1932, 30.07.1930]
Der Mann kann herrlich formulieren; deswegen ist mein Neid ihm sicher. [Die Zeit, 13.12.1996, Nr. 51]
Zitationshilfe
„herrlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herrlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herrjemine
herrje
herrisch
herrichten
herrenmäßig
herrschaftlich
herrschaftsfrei
herrschaftslos
herrschbegierig
herrschen