Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herrschaftlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung herr-schaft-lich
Wortzerlegung Herrschaft -lich
Wortbildung  mit ›herrschaftlich‹ als Letztglied: hochherrschaftlich
eWDG

Bedeutung

veraltend einer Herrschaft gehörend
entsprechend der Bedeutung von Herrschaft (3)
Beispiele:
ein herrschaftlicher Besitz, Park, herrschaftliches Schloss
der herrschaftliche Kutscher, Diener
alles Gute, was in der herrschaftlichen Küche abfiel [ ZuchardtSpießrutenlauf100]
elegant
Beispiele:
eine herrschaftliche Wohnung, Villa
das Haus machte einen behaglich herrschaftlichen Eindruck [ HesseGertrud2,158]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Herrschaft · herrschaftlich
Herrschaft f. ‘Machtausübung, Regierung, Machtbereich, Gebiet, Besitz, Macht ausübende Person(en)’, ahd. hērscaf, -scaft ‘Hoheit, Würde, ehrenvolles Amt, Obrigkeit’ (9. Jh.), mhd. hērschaft ‘Herrenwürde, -macht, Hoheit, Herrlichkeit, Stolz, Recht und Besitz eines Herrn, Amt, vornehme Gesellschaft, Obrigkeit’, asächs. hērskepi, mnd. hērschop, mnl. heerscap, nl. heerschap ist mit dem unter -schaft (s. d.) behandelten Suffix von dem unter hehr (s. d.) dargestellten Adjektiv abgeleitet. Bereits in mhd. Zeit erfolgt inhaltliche Anlehnung an Herr (s. d.) und nachfolgend auch Schreibung mit rr (Herrschaft, Luther). Die Bedeutung wird von ‘Würde’ zu ‘Regierung, Gewalt- und Machtausübung eines Herrn’ verschoben; vgl. ‘Inhaber der Macht, Besitzer, vornehme Person’ (14. Jh.), ‘Regierungs-, Machtbereich, -bezirk’ (Anfang 15. Jh.). Dazu herrschaftlich Adj. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
adelig · adlig · herrschaftlich · hochherrschaftlich · vom Vornehmsten  ●  aristokratisch  geh.

Typische Verbindungen zu ›herrschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herrschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›herrschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese bedeuteten natürlich praktisch sehr weitgehende herrschaftliche Rechte über die Bauern. [Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 308]
Für dieses Geld hätte man es dann freilich wirklich herrschaftlich. [Die Zeit, 07.08.1959, Nr. 32]
Er hatte eine herrschaftliche Küche, aber es wurde dort nie etwas gekocht. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.2004]
Noch ein gutes Stück herrschaftlicher geht es weiter südlich zu. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.1995]
Nicht alle sind zu besichtigen, in einigen kann man aber herrschaftlich speisen. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.1995]
Zitationshilfe
„herrschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herrschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herrlich
herrjemine
herrje
herrisch
herrichten
herrschaftsfrei
herrschaftslos
herrschbegierig
herrschen
herrscherlich