Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

herrschsüchtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungherrsch-süch-tig (computergeneriert)
Wortzerlegungherrschen-süchtig
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend
Beispiel:
ein herrschsüchtiger Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
herrschsüchtig · ↗machtbesessen · ↗machtgierig · ↗machthungrig · machtversessen  ●  ↗machtgeil  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mutter Schwiegermutter Vater arrogant autoritär brutal ehrgeizig rücksichtslos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herrschsüchtig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wurde so herrschsüchtig, dass meine Mutter mich irgendwann reinholen musste.
Der Tagesspiegel, 03.07.2003
Sie waren aufdringlich, herrschsüchtig, störanfällig, oft häßlich und nicht selten völlig unbrauchbar.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 205
Er war viel zu herrschsüchtig, eitel und despotisch, um die Macht mit irgend jemand zu teilen.
Die Zeit, 09.06.1978, Nr. 24
Der Knecht fährt von Dorf zu Dorf, findet jedoch überall nur herrschsüchtige Frauen.
Röhrich, Lutz: Pantoffel. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 7886
Bei näherem Kontakt wird aber ihre feine herrschsüchtige und auch angriffslustige Art erkennbar.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 87
Zitationshilfe
„herrschsüchtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herrschsüchtig>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herrschsucht
Herrscherwürde
Herrschertum
Herrscherpaar
Herrschernatur
herrücken
herrühren
hersagen
herschaffen
herschauen