herschicken

Worttrennungher-schi-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungher-schicken1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmdn., etw. zum Sprechenden schicken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leutchen schicken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herschicken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte gedacht, dass ich irgendwen anrufen sollte, vielleicht die Typen, die mich hergeschickt hatten, um ihnen zu sagen, wo ich gerade war.
C't, 2001, Nr. 16
Sie haben die technische Expertise, das Geld und die Touristen, die sie herschicken können.
Die Zeit, 13.05.1994, Nr. 20
Nun habe ich gedacht, er sei hergeschickt, um mich zu überwachen.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 204
Er war mit dem Vater so verfeindet, daß man ihn zur Familienberuhigung hergeschickt hat.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 58
Die preußische Polizei aber schickt Steckbriefe hinter diesen Männern her.
o. A.: Amtseinführung des neuen Oberpräsidenten der preußischen Provinz Hannover, Viktor Lutze, 28.03.1933
Zitationshilfe
„herschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herschicken>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herscheren
herschenken
herschauen
herschaffen
hersagen
herschieben
herschleichen
herschleppen
herschreiben
hersehen