Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

hertragen

Grammatik Verb · trägt her, trug her, hat hergetragen
Aussprache [ˈhɛɐ̯tʀaːgn̩]
Worttrennung her-tra-gen
Wortzerlegung her- tragen
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
jmd. trägt etw. hereine Sache, Last mit den Armen, Händen halten und zum Sprechenden hinbewegen (1), hinschaffen
Beispiele:
Heute ist volles Haus bei der Stadtratssitzung, es mussten sogar noch Stühle hergetragen werden. [Saale-Zeitung, 03.02.2020, aufgerufen am 20.11.2020]
Du hast doch bereits am eigenen Leibe erlebt, wie angenehm es ist, wenn das Badewasser aus der Wand kommt und niemand es eimerweise hertragen muss. [Schröder, Ursula: Schmiedeeisensommer. [o. O.]: SCM Hänssler 2020]
[Jeder, der schon mal umgebaut hat, weiß wie das ist:] Holz hin‑, Steine hertragen, Kisten schleppen, Treppe rauf, Treppe runter. [»Ich will noch!«, 16.04.2019, aufgerufen am 20.11.2020]
In einem Glas […] hat Ocampos Familie die Nägel [zum Passionsspiel] hergetragen[…]. [Der Spiegel, 04.04.2015 (online)]
Das alles [Kühlschränke, Fernseher, Parabolantennen] wird von den gefangenen Männern [zum Camp] hergetragen. [Neue Zürcher Zeitung, 12.12.2014]
Warum hat jener, der sie [die Bierflaschen] hergetragen [hat], als sie noch fast ein Kilo schwerer war, nicht die Kraft, sie wieder mitzunehmen [anstatt die Landschaft mit Leergut zu vermüllen]? [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.11.2000]
Ich muß als Lehrer [in meiner Tasche] schwere Sachen [zum Unterricht] hertragen [und verstehe nicht, warum die Buspreise so hoch sind]. [Frankfurter Rundschau, 14.06.1997]
2.
jmd. trägt etw. vor [hinter, neben] sich hereine Sache, Last mit den Armen, Händen halten und mit Abstand zum Körper ungerichtet bewegen¹ (1)
Kollokationen:
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: etw. als, wie eine Monstranz vor sich hertragen
Beispiele:
vergleichend Diese Chance haben sie verpuffen lassen – und stattdessen die Zuständigkeit der Länder als Monstranz vor sich hergetragen. [Schulpolitik in der Coronakrise, 07.05.2020, aufgerufen am 17.07.2020]
Wie eine große Reisetasche trage ich das kompakte Metallpaket durch den engen Gang vor mir her, darauf bedacht, es meinem Vordermann nicht in die Kniekehlen zu rammen. [Zeit Magazin, 17.10.2013]
übertragen [Der österreichische Filmregisseur Michael] Haneke sei mit Sicherheit kein Filmemacher, der eine religiöse Fahne vor sich hertrüge oder auch nur mit allzu deutlichen religiösen Bezügen operieren würde, wie dies andere tun[…]. [Der Standard, 18.09.2013]
Die Bilder [von Vermissten], die sie [die trauernden Menschen von Savar in Kroatien] vor sich hertragen, zeigen Mütter, Väter, Schwestern, Brüder, Töchter und Söhne. [Der Spiegel, 29.04.2013]
Er [der Zwerg] hielt den großen Käfig, den er vor sich hertrug, in die Höhe. [Stine, Robert L. / Panskus, Janka: Gänsehaut HorrorLand. München 2009]
Ich habe Bilder im Kopf, wie ich ihn [meinen kleinen Sohn] im Urlaub auf Mallorca im Sack vor mir hertrage, wie wir radfahren üben. [Bild, 22.12.1997]
vergleichend Seinen Aktenkoffer trug er oft wie eine Fahne vor sich her; wo war er mit ihm nicht überall gewesen. [Die Zeit, 11.03.1983]
a)
übertragen
Beispiele:
vergleichend Den ganzen April hatte sein Kabinett die Zielmarke von 100.000 [Corona-]Tests pro Tag bis Monatsende wie ein Mantra vor sich hergetragen. [Die Welt, 11.05.2020]
Er [der neue Vereinsvorsitzende] spricht selbstbewusst und reflektiert, aber ohne eine Bugwelle von Ego vor sich herzutragen. [Die Welt, 02.03.2019]
Er [der Architekt] mag es nur nicht, zu viel Wissen vor sich herzutragen [sondern sein Wissen auch praktisch anzuwenden]. [Die Zeit, 28.11.2013]
Vater Mutter Mörder ist trotzdem kein schlechter Film, was großenteils an [Schauspieler] Heino Ferch liegt, der den entsetzten Vater spielen kann, ohne das Entsetzen ständig vor sich herzutragen. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2012]
Es mache keinen Sinn, das Steuersenkungsversprechen als Ideologie vor sich herzutragen. [Die Welt, 22.06.2010]
b)
jmd. trägt etw. vor [hinter, neben] jmdm. hereine Sache, Last mit den Armen, Händen halten und mit Abstand zu einer Person bewegen¹ (1)
Beispiele:
Im Livestream sah man gar nichts, nur flackernde kleine Flammen der Kerzen, die vereinzelt vor den Köpfen der Mittuenden hergetragen wurden. [Corona-Kirchenpolitik: Wo seid ihr?, 16.05.2020, aufgerufen am 17.07.2020]
Die Queen fuhr nicht in der Kutsche, sondern im Auto vor; die Krone wurde vor ihr hergetragen, statt dass sie sie trug. [Neue Zürcher Zeitung, 21.06.2017]
Sie [eine Familie] sind auf dem Weg zu einer Moschee, wo die Kinder beigesetzt werden sollen – die Leiche ihres Vaters wird hinter ihnen hergetragen. [Der Spiegel, 15.02.2013 (online)]
Schon auf dem Katholikentag in Osnabrück haben wir auf einer alternativen Fronleichnamsprozession nicht das Brot Christi, sondern ein Geldstück vor uns hergetragen. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2008]
[…] die scharfzackigen Granitfelsen, die Stromschnellen bei Saporoshe unterbrachen den Weg, zwangen die Fahrensleute, die Schiffe zu schultern und neben dem Strom herzutragen. [Neues Deutschland, 08.11.1966]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›hertragen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hertragen‹.

Zitationshilfe
„hertragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hertragen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herstürzen
herstreichen
herstellen
herstellbar
herstammen
hertransportieren
hertrauen
hertreiben
herum
herum sein