herumdrucksen

GrammatikVerb
Worttrennunghe-rum-druck-sen (computergeneriert)
Wortzerlegungherum-drucksen
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich nicht recht mit der Sprache herauswollen, nicht recht reden wollen
Beispiele:
ein wenig, verlegen herumdrucksen
er druckste lange herum, ehe er seinen Wunsch äußerte

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) um eine Antwort herumdrücken  ●  herumdrucksen  ugs. · nicht mit der Sprache herauswollen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Weile drucksen lange verlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumdrucksen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis gestern druckste sie herum, ob sie nicht doch an der Demonstration teilnehmen werde.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.2002
Der englische Trainer druckste kurz herum, dann platzte er heraus.
Der Tagesspiegel, 26.09.2001
Unsere Gäste drucksen herum, schließlich wollen sie uns nicht beleidigen.
Bild, 21.08.1999
Die Wellen schwappten schließlich zum Floß und fingen an herumzudrucksen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 54
Er schlug mit seiner Armeemütze auf die Kühlerhaube, zog am Gürtel, druckste herum.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 139
Zitationshilfe
„herumdrucksen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumdrucksen>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumdrücken
herumdrehen
herumdösen
herumdoktern
herumdeuteln
herumerzählen
herumexperimentieren
herumfabeln
herumfahren
herumfaulenzen