Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herumflicken

Grammatik Verb
Worttrennung he-rum-fli-cken · her-um-fli-cken
Wortzerlegung herum- flicken

Verwendungsbeispiele für ›herumflicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum, fragt der Schreiber, wird noch immer soviel an alten Uniformen herumgeflickt? [Tucholsky, Kurt: Kasernenhygiene. In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913]]
Um die Sprache der jeweiligen Welterkenntnis anzuschmiegen, müßte alljährlich an der wissenschaftlichen Terminologie herumgeflickt werden, und jeder Flicken wäre ein Fehler im System. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5469]
So mußte dauernd am Entwurf herumgeflickt, kaschiert, zugefügt, geändert werden. [Die Zeit, 09.11.1979, Nr. 46]
Statt an einer nackten Frau flickten die Schauspieler in Teheran pantomimisch in der Luft herum, und beim anschließenden Tanz hielt man gebührenden Keuschheitsabstand. [Süddeutsche Zeitung, 02.06.2000]
Wir wollen keinem Dozenten an der Wissenschaftsfreiheit herumflicken, doch das ist kein Freibrief. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.1995]
Zitationshilfe
„herumflicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumflicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumflegeln
herumflattern
herumflankieren
herumflanieren
herumflachsen
herumfliegen
herumfragen
herumfrickeln
herumfriemeln
herumfuchteln