Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herumgreifen

Grammatik Verb
Worttrennung he-rum-grei-fen · her-um-grei-fen
Wortzerlegung herum- greifen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
greifend die Finger einer Hand (um etw.) herumlegen
2.
eine greifende Hand (um etw.) herumführen

Verwendungsbeispiele für ›herumgreifen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da greift Rene G. einfach ins Lenkrad, reißt es herum. [Bild, 06.04.2004]
Entweder man muss um sie herumgreifen und kugelt sich dabei fast den Arm aus oder man klemmt sich die Finger zwischen Sitz und Armlehne ein. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001]
Laut Zeugen griff er sogar ins Handschuhfach, fuchtelte mit einer Pistole herum. [Bild, 21.06.2003]
Nicht mehr erhalten war der Steg, während am Fußende eine ovale Eisenklammer um die Außenseite herumgriff und auf der Rückseite befestigt war. [Niemeyer, Wilhelm: Germanische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 581]
Man muß um das Lenkrad herumgreifen, um an diese Kippschalter zu kommen, beziehungsweise den Lichtschalter unter dem Lüftungsauslaß suchen. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.1994]
Zitationshilfe
„herumgreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumgreifen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumgondeln
herumglucken
herumgiften
herumgieren
herumgeistern
herumgucken
herumgähnen
herumhaben
herumhacken
herumhampeln