Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herumkriechen

Grammatik Verb
Worttrennung he-rum-krie-chen · her-um-krie-chen
Wortzerlegung herum- kriechen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
(ziellos durch die Gegend) kriechen
2.
sich kriechend (um etw.) herumbewegen

Verwendungsbeispiele für ›herumkriechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber was kriecht der denn herum und reißt das Maul auf! [Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 117]
Er kann spüren, wie sie heranwachsen, in ihm herumkriechen, monatelang. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.2003]
Warum krieche ich seit einer Stunde in diesem Hof herum? [Süddeutsche Zeitung, 06.08.2002]
Die Stadt ist pleite, der Dax kriecht auf historischen Tiefs herum, die Pole schmelzen, jetzt war einmal. [Süddeutsche Zeitung, 25.07.2002]
Der Photograph kroch begeistert unter den Tischen herum und verknipste die ersten hundert Aufnahmen. [Die Zeit, 21.03.1969, Nr. 12]
Zitationshilfe
„herumkriechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumkriechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumkreuzen
herumkreisen
herumkrebsen
herumkrauchen
herumkramen
herumkriegen
herumkritisieren
herumkritteln
herumkritzeln
herumkrähen