Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herumlungern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-rum-lun-gern · her-um-lun-gern
Wortzerlegung herum- lungern
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend müßig umherstreichen, sich herumtreiben
Beispiele:
die Halbstarken lungern auf der Straße herum
statt hier herumzulungern, könntest du bei der Arbeit mit anfassen
Den russischen und chinesischen Händlern war nämlich das Herumlungern am Tor verboten worden [ WelkHoher Befehl219]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lungern · herumlungern
lungern Vb. ‘müßig herumstehen, sich herumtreiben’, auch ‘auf etw. gierig sein, lauern’; vgl. mnd. lungeren ‘begierig lauern’, lungerīe ‘müßiges Herumtreiben’. Das mundartlich gut bezeugte, aber erst seit dem 18. Jh. in die Schriftsprache aufgenommene Verb (doch vgl. schon ein vereinzeltes ahd. irlungarōn ‘müßig wandern, herumlungern’, um 1100) ist abgeleitet von einem Adjektiv, das in ahd. (8. Jh.), asächs. lungar ‘kräftig, begierig’ (vgl. aengl. cēaslunger ‘streitsüchtig’, lungre Adv. ‘bald, schnell’), mhd. lunger ‘hurtig, schnell’ erhalten ist. Dies läßt sich (wie Lunge, gelingen, s. d.) an die nasalierte Wurzelform ie. *lṇgu̯h- anschließen. Heute häufiger herumlungern Vb. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · (sich) entspannen · (sich) erholen · ausruhen · faulenzen · herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Beine hochlegen  auch figurativ · (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., sprichwörtlich · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken  ugs., jugendsprachlich · chillen  ugs. · flacken  ugs., österr., süddt. · flohnen  ugs., schweiz. · gammeln  ugs. · herumgammeln  ugs. · herumhängen  ugs. · lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · rumfaulenzen  ugs. · rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
Assoziationen
  • nichts überstürzen  ●  Eile mit Weile.  Sprichwort · Aus der Ruhe kommt die Kraft.  ugs., Sprichwort · In der Ruhe liegt die Kraft.  ugs., Sprichwort · Nur ned hudle.  ugs., schwäbisch
  • (sich) keinen Zwang antun · (sich) wie zu Hause fühlen · es sich gemütlich machen
  • bequem · entspannt · formlos · gelöst · launig · leger · locker · lässig · unbeschwert · unförmlich · ungezwungen · unverkrampft · zwanglos  ●  chillig  ugs. · geschmeidig  ugs. · relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · tiefenentspannt  ugs., ironisch
  • (sich) Zeit nehmen · keine Eile haben (mit) · kleinschrittig vorgehen  ●  (sich) Zeit lassen  Hauptform · (sich) nicht überschlagen  ugs. · eine ruhige Kugel schieben  ugs., Redensart · es ruhig angehen lassen  ugs., Hauptform
  • (etwas) geschehen lassen · den Dingen ihren Lauf lassen · nicht aktiv werden (in einer Sache) · nichts machen · nichts tun · nichts unternehmen  ●  (die) Dinge treiben lassen  negativ · (die) Hände in den Schoß legen  fig. · keinen Finger rühren  fig. · tatenlos zusehen  negativ · untätig bleiben  Hauptform
  • (sich) hängenlassen · (sich) zu nichts aufraffen (können) · darauf warten dass ein Wunder geschieht · darauf warten, dass die Zeit vergeht · nichts tun  ●  (irgendwie) die Zeit rumkriegen  ugs.
  • (sich irgendwo) herumdrücken · (sich) herumtreiben · herumlungern · herumstehen · rumhängen  ●  (sich) rumtreiben  ugs. · abhängen  ugs. · herumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs. · rumstehen  ugs.
Synonymgruppe
(sich irgendwo) herumdrücken · (sich) herumtreiben · herumlungern · herumstehen · rumhängen  ●  (sich) rumtreiben  ugs. · abhängen  ugs. · herumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs. · rumstehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›herumlungern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumlungern‹.

Verwendungsbeispiele für ›herumlungern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Morgens um zehn lungern zwei abgerissene Gestalten vor meinem Fenster herum. [Die Zeit, 02.06.1999, Nr. 23]
Trotzdem lungert dort niemand auf den Gängen herum, das ist viel zu langweilig. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2001]
Der Nebel, den ich die ganze Zeit mißtrauisch beobachtete, lungerte zwar noch immer an den Berg– spitzen herum, schien aber dort hängenbleiben zu wollen. [Die Zeit, 19.03.1976, Nr. 13]
Warum soll man also die restliche Zeit zu Hause herumlungern und faulenzen? [Die Zeit, 01.03.1974, Nr. 10]
Ich ging wieder hin und lungerte vor den Plastiken herum. [Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 263]
Zitationshilfe
„herumlungern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumlungern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumlumpen
herumlottern
herumliegen
herumliebeln
herumlegen
herumlärmen
herumlümmeln
herummachen
herummanipulieren
herummaulen