Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herumrühren

Grammatik Verb
Worttrennung he-rum-rüh-ren · her-um-rüh-ren
Wortzerlegung herum- rühren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich fortwährend (in etw.) rühren

Verwendungsbeispiele für ›herumrühren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da es noch nicht da ist, rührt sich vieles ums letzthin gemeinte Ding herum. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 453]
Anstatt die Wirtschaft wissenschaftlich zu leiten, konnte sich Herr Mittag erlauben, nach seinem fragwürdigen Ermessen herumzurühren. [o. A.: POST AUS DER DDR. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]]
Je mehr Köche im europäischen Brei herumrühren, desto verwässerter wird das Ergebnis, so kalkulieren sie. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.1996]
Sie rührte mit einem Kruzifix darin herum und sagte, jetzt sei ich wahrscheinlich geheilt. [Bild, 23.10.1997]
Es ist ihm ein absolutes Gräuel nur in seiner "eigenen Sauce" herumzurühren. [Die Welt, 30.07.2005]
Zitationshilfe
„herumrühren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumr%C3%BChren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumrätseln
herumrutschen
herumrennen
herumrekeln
herumreißen
herumsalmen
herumsaufen
herumscharen
herumscharren
herumscharwenzeln