Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herumschicken

Grammatik Verb
Worttrennung he-rum-schi-cken · her-um-schi-cken
Wortzerlegung herum- schicken1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von einem Ort zum andern, von einem zum andern schicken

Typische Verbindungen zu ›herumschicken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumschicken‹.

E-mail

Verwendungsbeispiele für ›herumschicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man muß sich wirklich selbst über alle möglichen Therapien informieren, sonst wird man sinnlos herumgeschickt. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.1996]
Mafiose Killer werden sinnvollerweise also ausgeliehen und im ganzen Land herumgeschickt. [P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7]
Die schönsten Mädel wurden dann noch extra herumgeschickt, um Geld sammeln zu gehen. [Diederichs, Eugen: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 30044]
Davon Fotos zu schießen ist tabu, die Bilder danach per E‑Mail herumzuschicken erst recht. [Die Welt, 05.02.2005]
Ich treffe ihn drei, viermal monatlich, er gibt mir Papierstößchen und fordert mich auf, sie herumzuschicken. [Die Welt, 08.05.1999]
Zitationshilfe
„herumschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumschicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumschauen
herumscharwänzeln
herumscharwenzeln
herumscharren
herumscharen
herumschießen
herumschimpfen
herumschlagen
herumschlampen
herumschleichen