herumschnüffeln

GrammatikVerb
Worttrennunghe-rum-schnüf-feln · her-um-schnüf-feln
Wortzerlegungherum-schnüffeln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend (in etw., an einem bestimmten Ort) schnüffeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angelegenheit Festplatte Hund Hundert Privatleben schnüffeln überall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumschnüffeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schnüffeln irgendwo herum und schreiben hinterher darüber eine Geschichte.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.2001
Er schnüffelt herum, geht also seinem Handwerk nach und recherchiert - oder lässt es bleiben.
Die Zeit, 09.04.2001, Nr. 15
Dabei schnüffelte er schon neugierig an dem schönen Apfel herum.
Bassewitz, Gerdt von: Peterchens Mondfahrt, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1991 [1900], S. 26
Und er erzählte, wie ich überall herumgeschnüffelt hätte und schließlich ans Fenster getreten wäre, um wahrscheinlich meinen Spießgesellen ein Zeichen zu geben.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 623
Ich ging mit den beiden Kiefernbrettern in die Küche, lehnte sie an die Anrichte und schnüffelte unlustig am Herd herum.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 126
Zitationshilfe
„herumschnüffeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumschnüffeln>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumschnitzeln
herumschnipseln
herumschnellen
herumschnauzen
herumschmusen
herumschnuppern
herumschrauben
herumschreien
herumschubsen
herumschwadronieren