Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herumspielen

Grammatik Verb
Worttrennung he-rum-spie-len · her-um-spie-len
Wortzerlegung herum- spielen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
(an, mit etw.) spielen
2.
auf einem Musikinstrument dieses und jenes spielen (um etwas auszuprobieren)

Typische Verbindungen zu ›herumspielen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumspielen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herumspielen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es lohnt sich, mit diesen Werten herumzuspielen, denn die optische Wirkung ändert sich doch sehr. [C't, 1990, Nr. 10]
Sollte ich Nina nicht doch lieber sagen, sie möge nun endlich einmal aufhören, da unten herumzuspielen? [konkret, 1981]
Dort spielte er zunächst lässig mit dem aufgeklappten Messer herum. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.1999]
Spielte ein Teenager auf dem Lande mit so etwas herum? [Der Tagesspiegel, 02.08.2000]
Er hat an ihrem Computer herumgespielt und irgend etwas beschädigt. [Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 327]
Zitationshilfe
„herumspielen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumspielen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumspekulieren
herumspektakeln
herumspazieren
herumsitzen
herumsielen
herumspionieren
herumsprechen
herumspringen
herumspritzen
herumspuken