herumstoßen

Grammatik Verb · stößt herum, stieß herum, hat herumgestoßen
Worttrennung he-rum-sto-ßen · her-um-sto-ßen
Wortzerlegung herum-stoßen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd., etw. stößt jmdn., etw. herum⟩ jmdn., etw. hin- und herstoßen
  2. 2. [übertragen, umgangssprachlich] ⟨jmd. stößt jmdn. herum⟩ (jmdn., besonders ein Kind) immer wieder verstoßen, abschieben und so daran hindern, in irgendeiner Gemeinschaft seinen festen Platz zu finden
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
jmd., etw. stößt jmdn., etw. herumjmdn., etw. hin- und herstoßenDWDS
Beispiele:
Noch am Dienstag sei er bei der Dokumentation der Jagd im Antheringer Jagdgatter von Mayr‑Melnhof in Salzburg von Jägern herumgestoßen und beleidigt worden. [Der Standard, 16.12.2015]
Zwar wurden sie [ungewöhnlich aussehende Wespen] nicht schlichtweg vertrieben wie Artgenossen mit fremdem Geruch, aber doch auffallend häufig angerempelt und herumgestoßen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.12.2004]
Der bullige David beschimpft sie, stößt sie herum, bis sich die provozierten Aggressionen in einem […] Feuergefecht entladen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.08.1998]
Ragnaröks Killer wurden von einer unsichtbaren Kraft wild herumgestoßen; die Waffen wurden ihnen aus den Händen geschlagen, die Rüstungen vom Körper gerissen. [Carroll, Michael: New heroes. In: C.-Bertelsmann-Taschenbuch. München, 2009]
Sie machte den Mund weit auf und stieß mit der Zunge an dem kleinen weißen Zahn herum, daß er nur so schaukelte. [Kästner, Erich: Pünktchen und Anton. Zürich, 1949]
Das Blei vereinigte sich zum Theil zu Massen und da diese durch das Kochen der Flüssigkeit herumgestoßen wurden, so bildeten sie ein hartes und festes Geröll[…]. [Ueber ein neues Verfahren das in den Kattundruckereien gebräuchliche Zinnoxyd-Natron im Großen zu bereiten; von Dr. Robert Brown. In: Polytechnisches Journal (Hg. Dr. Johann Gottfried Dingler), Jg. 1847/104, S. 44–49. Stuttgart, 1847]
2.
übertragen, umgangssprachlich jmd. stößt jmdn. herum(jmdn., besonders ein Kind) immer wieder verstoßen, abschieben und so daran hindern, in irgendeiner Gemeinschaft seinen festen Platz zu finden
Grammatik: häufig im Passiv
Beispiele:
In der Schule fand ich keinen Anschluss, ich wurde als Kind […] gehänselt, herumgestoßen und geschlagen – auch vom Lehrer. [Welt am Sonntag, 09.08.2015]
Die Geschichte des armen Mädchens Cinderella [Aschenputtel], das von Stiefmutter und Schwestern herumgestoßen wird, letztendlich aber doch durch feenhafte Unterstützung ihr Glück findet, kennt wohl jeder. [Berliner Zeitung, 11.11.2004]
Ich habe schon lange keine Eltern mehr und lebe bei Bekannten, die mich nur herumstoßen. [Bravo, 25.08.1977]
Ich darf nicht sterben. Noch nicht jetzt. Da ist mein Bruder, für den niemand sorgen wird. Er wird herumgestoßen werden in der Welt. [Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 314]
Wie wohltuend empfindet man in jenem Alter aber eine auch nur zeitweilig gute Behandlung, wenn sonst immer mit einem herumgestoßen wird. [Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690–1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›herumstoßen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumstoßen‹.

Zitationshilfe
„herumstoßen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumsto%C3%9Fen>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumstolzieren
herumstochern
herumstöbern
herumstieren
herumstelzen
herumstreichen
herumstreifen
herumstreiten
herumstreunen
herumstrolchen