herumtrampeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-rum-tram-peln · her-um-tram-peln
Wortzerlegung herum- trampeln

Bedeutungsübersicht+

  1. [salopp] hartnäckig auf etw. trampeln
    1. [übertragen] ...
    2. ⟨auf etw. herumtrampeln⟩ etw. roh beleidigen, verletzen
eWDG

Bedeutung

salopp hartnäckig auf etw. trampeln
Beispiel:
wer hat auf dem Beet, auf meinem Hut herumgetrampelt?
übertragen
Beispiele:
jmdm. auf dem Kopf herumtrampeln (= jmdm. unsanft und entwürdigend zusetzen)
ich lasse nicht so auf mir herumtrampeln
auf etw. herumtrampelnetw. roh beleidigen, verletzen
Beispiele:
auf jmds. Ehrgefühl herumtrampeln
du hast kein Recht, auf dem Glück deiner Tochter herumzutrampeln [ BrechtGalilei9]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem übel / hart / böse / ...) mitspielen · (jemanden) schlecht behandeln  ●  (übel / ruppig / nicht zimperlich / hart / ...) umspringen (mit)  variabel · (auf jemandem) herumtrampeln  ugs., fig. · (eine) linke Tour abziehen (mit)  ugs., variabel, salopp · (jemanden mies / schlecht / übel / ...) behandeln  ugs. · (jemanden) behandeln wie Rotz am Ärmel  ugs. · (jemanden) behandeln wie den letzten Dreck  ugs. · (jemanden) behandeln wie ein Stück Dreck  ugs. · (jemanden) behandeln wie einen Hund  ugs.
Assoziationen
  • (jemanden) im Kreis schicken · (kaltschnäuzig) abfertigen  ●  (jemanden) abfrühstücken  ugs. · (jemanden) abspeisen (mit)  ugs. · (jemanden) abwimmeln  ugs.
  • (jemandes) Würde verletzen  ●  (für jemanden) Dreck sein  derb · (für jemanden) nur der Bimbo sein  derb · (jemanden) wie Dreck behandeln  derb · (jemanden) wie den letzten Dreck behandeln  derb · (jemandes) Fußabtreter sein  ugs.
  • (jemandem) schaden · (jemanden) schädigen · Leid antun · Leid zufügen · Schaden zufügen  ●  (jemandem) eins auswischen  ugs. · (jemanden) in die Pfanne hauen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›herumtrampeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumtrampeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›herumtrampeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ich fiel hin, und sie trampelten noch auf mir herum. [Tucholsky, Kurt: Der Kopf im Walde. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1929], S. 6963]
Gerade mal gut 100 Stunden sind ihre Spiele alt, da trampelt die Welt schon darauf herum. [Die Zeit, 22.02.2010, Nr. 08]
Viele trampelten auf ihnen herum, einige stachen mit Messern auf sie ein. [Bild, 13.10.2000]
Auch hier sollen künftig staunende Touristen sozusagen auf berühmten Stars herumtrampeln können. [Der Tagesspiegel, 11.09.2004]
Auch hier sollen künftig Touristen sozusagen auf Stars herumtrampeln können. [Der Tagesspiegel, 11.09.2004]
Zitationshilfe
„herumtrampeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herumtrampeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumtragen
herumtollen
herumtoben
herumtigern
herumtelefonieren
herumtreiben
herumtreten
herumtrillen
herumtrinken
herumtrödeln