herunterbringen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-run-ter-brin-gen · her-un-ter-brin-gen
Wortzerlegungherunter-bringen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw., jmdn. nach unten bringen
  2. 2. [umgangssprachlich] etw. schlucken (können)
  3. 3. [umgangssprachlich] etw., jmdn. zugrunde richten, ruinieren
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. nach unten bringen
Beispiele:
würdet ihr bitte den Schrank (vom Boden, die Treppe) herunterbringen?
der Besuch wurde von den Gastgebern zum Auto heruntergebracht (= nach unten begleitet)
2.
umgangssprachlich etw. schlucken (können)
Beispiele:
ich brachte (vor Aufregung) keinen Bissen herunter!
sie gönnte ihm nicht einmal das Butterbrot, das er mit Würgen im Hals herunterbrachte [G. HermannKubinke89]
3.
umgangssprachlich etw., jmdn. zugrunde richten, ruinieren
Beispiele:
einen Betrieb durch Misswirtschaft völlig herunterbringen
jmdn. moralisch, finanziell herunterbringen
viel Absinth ... dessen Genuß ihn zeitweise arg heruntergebracht habe [SchleichVergangenheit289]

Thesaurus

Synonymgruppe
abschießen · durch Beschuss zum Absturz bringen · herunterbringen · vom Himmel holen

Typische Verbindungen zu ›herunterbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herunterbringen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herunterbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hat nur versucht, die Ski irgendwie den Berg herunterzubringen.
Der Tagesspiegel, 18.01.2002
Aber sie bringt endgültig den Film von den mythischen Höhen herunter.
konkret, 1986
Gar es wurde von einem geweihten Raum respektlos heruntergebracht und "verweltlicht".
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 473
Ich stieg und stieg, kam bis an die Kante des Daches und brachte mich auch glücklich wieder herunter.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18579
Er aß ungefähr die Hälfte des Schnitzels, bestellte noch Wein nach, aß weiter, brachte aber nach zwei Dritteln keinen Bissen mehr herunter.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 125
Zitationshilfe
„herunterbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herunterbringen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunterbrettern
herunterbrennen
herunterbremsen
herunterbrechen
herunterbrausen
herunterbröckeln
herunterdimmen
herunterdrehen
herunterdrücken
herunterdürfen