herunterhauen

GrammatikVerb
Worttrennunghe-run-ter-hau-en · her-un-ter-hau-en
Wortzerlegungherunter-hauen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] ⟨jmdm. eine (Ohrfeige) herunterhauen⟩ jmdn. ohrfeigen
  2. 2. [salopp] eine Schreibarbeit in einem Zuge, aber liederlich anfertigen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmdm. eine (Ohrfeige) herunterhauenjmdn. ohrfeigen
Beispiele:
ich soll dir wohl eine herunterhauen?
er hat ihm eine heruntergehauen
2.
salopp eine Schreibarbeit in einem Zuge, aber liederlich anfertigen
Beispiel:
ich muss diese Seite, den Brief noch schnell herunterhauen

Typische Verbindungen zu ›herunterhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herunterhauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herunterhauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sieht er mich an und steigt aus und haut mir eine herunter.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 212
Der hatte sich schon so halb erhoben, wollte mir wohl eine herunterhauen.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 460
Er jedenfalls war es nicht, obwohl seine Mutter das wohl behauptet und ihm eine heruntergehauen hat.
Die Zeit, 28.02.1983, Nr. 09
Dazu hauen die Test Tube Babies Songs herunter, die aus einer sehr übersichtlichen Anzahl von Akkorden zusammengestellt sind.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.1998
Pflegen diese ihre Erzeugnisse „holterdiepolter herunterzuhauen“, so daß nachlässige Autoren es verdienen, mit ihnen auf eine Stufe gestellt zu werden?
Die Zeit, 02.01.1956, Nr. 01
Zitationshilfe
„herunterhauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herunterhauen>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunterhaspeln
herunterhängen
herunterhangeln
herunterhandeln
heruntergleiten
herunterheben
herunterhelfen
herunterholen
herunterhüpfen
herunterkanzeln