Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herunterholen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-run-ter-ho-len · her-un-ter-ho-len
Wortzerlegung herunter- holen
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. nach unten holen
Beispiele:
eine Kiste vom Boden herunterholen
die Antenne vom Dach herunterholen
die Träger holten den Kranken aus der achten Etage herunter
die Äpfel vom Baum herunterholen (= pflücken)
die Tauben aus der Luft, mit dem Gewehr herunterholen (= abschießen)

Typische Verbindungen zu ›herunterholen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herunterholen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herunterholen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt lächelst du mich an, aber du haßt mich, du hast versucht, mich mit allen Mitteln von meinem Posten herunterzuholen. [Die Zeit, 24.10.1975, Nr. 44]
Da ich aber ziemlich oben stehe, wollen sie mich herunterholen. [Die Zeit, 19.01.1970, Nr. 03]
Ihr erhebt euch in geistige Höhen, aber ich hole euch herunter. [Der Tagesspiegel, 07.08.1997]
Mutter hüpfte hoch, holte ihn auf die Erde herunter und packte ihn an beiden Ohren. [Süddeutsche Zeitung, 21.10.1995]
Denn wenn ich einmal oben in der Drechselwerkstatt war, ließ ich mich so leicht nicht wieder herunterholen. [Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 11]
Zitationshilfe
„herunterholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herunterholen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunterhelfen
herunterheben
herunterhauen
herunterhaspeln
herunterhangeln
herunterhängen
herunterhüpfen
herunterkanzeln
herunterklappen
herunterklappern