herunterkriegen

GrammatikVerb
Worttrennunghe-run-ter-krie-gen · her-un-ter-krie-gen
Wortzerlegungherunter-kriegen1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich herunterbekommen

Typische Verbindungen zu ›herunterkriegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herunterkriegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herunterkriegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sagten, es habe einige Zeit gedauert, sie von mir herunterzukriegen.
Die Zeit, 20.10.1999, Nr. 42
Ich kriege das Fenster nicht herunter, meine Frau steht auf dem Bahnsteig.
Die Zeit, 27.03.1959, Nr. 13
In der 23. Minute hatte man noch den Verdacht, daß sie von seinem rechten Fuß das Gipsbett nicht rechtzeitig heruntergekriegt hätten.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.1995
Schließlich kriegten sie ihn doch herunter.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 267
Zitationshilfe
„herunterkriegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herunterkriegen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunterkrempeln
herunterkratzen
herunterkrachen
herunterkommen
herunterknallen
herunterkühlen
herunterkullern
herunterkurbeln
herunterlächeln
herunterlachen