Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herunterplumpsen

Grammatik Verb
Worttrennung he-run-ter-plump-sen · her-un-ter-plump-sen
Wortzerlegung herunter- plumpsen

Verwendungsbeispiele für ›herunterplumpsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle haben überhaupt keine Lust, irgendein Ende schwebt über ihnen und droht, auf sie herunterzuplumpsen. [Süddeutsche Zeitung, 12.12.1997]
Ihm wäre kein Zacken von seiner Krone der Menschenwürde heruntergeplumpst. [Die Zeit, 20.01.1958, Nr. 03]
Schon wieder ist ihm die Asche heruntergeplumpst, aber sofort reibt sie der alte Mann brav mit dem Schuh in den Teppich. [Süddeutsche Zeitung, 30.03.1998]
Er kommt von rechts, von links, hinter Felsen hervor und läßt manchmal die Kugel in der Luft stehen und dann wie einen Stein herunterplumpsen. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.1995]
Fast immer sieht man die Jünger, wie sie im Schneidersitz auf einer dicken Gummimatte hoffnungsvoll hüpfen und hüpfen und gleich wieder herunterplumpsen. [Die Welt, 05.07.2003]
Zitationshilfe
„herunterplumpsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herunterplumpsen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunternudeln
herunternehmen
herunternagen
heruntermachen
herunterlächeln
herunterprasseln
herunterpurzeln
herunterpusten
herunterputzen
herunterrasseln