Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

herunterrollen

Grammatik Verb
Worttrennung he-run-ter-rol-len · her-un-ter-rol-len
Wortzerlegung herunter- rollen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
von dort oben hierher nach unten rollen
b)
in einer rollenden Bewegung nach unten fallen
2.
umgangssprachlich etw. nach unten rollen

Thesaurus

Synonymgruppe
abperlen (Wasser) · herunterrollen
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›herunterrollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Händler macht das, weil es schön aussieht und das Obst nicht herunterrollen kann. [Die Zeit, 18.10.1991, Nr. 43]
Es rollte aber gleich darauf aus der Rechten des Narren zur Erde herunter. [Hauptmann, Gerhart: Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Aufbau-Verl. 1962 [1910], S. 131]
Mal kommen sie einzeln, mal zu zweien, mitunter auch in kleinen Gruppen sanft den flachen Hügel heruntergerollt. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.2003]
Ein kleiner Stein löst sich aus dem Hang und rollt im Zeitlupentempo herunter. [Die Zeit, 11.04.1986, Nr. 16]
Hier können Kinder alleine oder mit Hilfe auf Stelzen laufen, einen Berg herunterrollen oder über ein Seil balancieren. [Der Tagesspiegel, 20.09.2003]
Zitationshilfe
„herunterrollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herunterrollen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunterrinnen
herunterrieseln
herunterrennen
herunterreißen
herunterreichen
herunterrufen
herunterrumpeln
herunterrutschen
heruntersacken
heruntersagen