herunterrutschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-run-ter-rut-schen · her-un-ter-rut-schen
Wortzerlegungherunter-rutschen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
nach unten rutschen
Beispiele:
die Kinder rutschten lärmend die Rutschbahn herunter
die Strümpfe waren heruntergerutscht
2.
Synonym zu runterrutschen

Typische Verbindungen zu ›herunterrutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herunterrutschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herunterrutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei 42 Metern bin ich in den Hang gesprungen und auf den Füßen stehend heruntergerutscht.
Der Tagesspiegel, 25.11.2000
Er rutschte die Böschung herunter und blieb auf dem Dach liegen.
Die Welt, 10.08.2001
Jörn war die Rampe heruntergerutscht und lag mit dem Rücken im Gras.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 68
Er rappelte sich auf, rutschte von dem Stapel herunter und wankte wie auf hölzernen Beinen davon.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 25
Dann kommt er also seine Feuerwehrleiter heruntergerutscht, denn das tun wir Diktatoren immer.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 21.09.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 16269
Zitationshilfe
„herunterrutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herunterrutschen>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunterrumpeln
herunterrufen
herunterrollen
herunterrinnen
herunterrieseln
heruntersäbeln
heruntersacken
heruntersagen
herunterschaffen
herunterschallen