Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

heruntersteigen

Grammatik Verb
Worttrennung he-run-ter-stei-gen · her-un-ter-stei-gen
Wortzerlegung herunter- steigen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von oben nach unten (zum Sprechenden) steigen

Typische Verbindungen zu ›heruntersteigen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heruntersteigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›heruntersteigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er sich ausgetobt hatte, stieg er vom Bock herunter. [Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg – Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 903]
Denn es läßt das Wort nicht heruntersteigen, sondern steigert es. [Die Zeit, 19.04.1963, Nr. 16]
Als der nicht kam, ist er heruntergestiegen und Direktor geworden. [Süddeutsche Zeitung, 15.03.1995]
Es wird Zeit, dass wir Deutschen irgendwann von den Bäumen heruntersteigen und den aufrechten Gang üben. [Die Welt, 30.08.2000]
Doch er genierte sich vor den Buben, so unverrichteterdinge wieder herunterzusteigen. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 1061]
Zitationshilfe
„heruntersteigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heruntersteigen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herunterstaken
herunterspringen
herunterspielen
heruntersinken
heruntersingen
herunterstiefeln
herunterstoßen
herunterstreifen
herunterstufen
herunterstürzen