Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hervorblicken

Grammatik Verb
Worttrennung her-vor-bli-cken
Wortzerlegung hervor- blicken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

hinter, aus, unter, zwischen etw. herausblicken

Verwendungsbeispiele für ›hervorblicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unschuldig lächelnd blickt er unter seinem Hut hervor, sein steifer Zopf wippt im Wind. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.1999]
Das weiße Kaninchen mit den roten Augen blickte unterm Bett hervor. [Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 119]
Hinter Masken versteckt er sich, aus Schatten blickt er hervor. [Die Zeit, 18.05.1990, Nr. 21]
Sie blicken aus den manchmal verwirrenden Spiegelungen des gestaltenreichen Werkes mit Ruhe hervor. [Die Zeit, 18.01.1960, Nr. 03]
Die Zähne blickten unter den Lippen hervor, sie waren schief und angefault. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 465]
Zitationshilfe
„hervorblicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hervorblicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervorbeschwören
hervorbaumeln
hervorarbeiten
hervorangeln
hervor-
hervorblitzen
hervorbrechen
hervorbringen
hervorbrodeln
hervordringen