Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hervorgehen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung her-vor-ge-hen
Wortzerlegung hervor- gehen
eWDG

Bedeutung

aus etw. hervorgehen
a)
als Ergebnis von etw. erscheinen
Beispiele:
aus dieser Ehe sind zwei Kinder hervorgegangen
aus einem Kampf, der Abstimmung als Sieger hervorgehen
wir sind ohne Schaden aus den Wirren des Krieges hervorgegangen (= wir haben die Wirren des Krieges ohne Schaden überstanden)
b)
in etw. seinen Ursprung haben
Beispiele:
dieser Dichter ist aus einem evangelischen Pfarrhaus hervorgegangen
Die ortsansässigen Lederfabriken waren meistens aus Handwerksbetrieben hervorgegangen [ HartungWunderkinder37]
er [Ziegler] war aus dem Tübinger Stift hervorgegangen [ SchweitzerAus meinem Leben19]
c)
daraus geht hervor, dass …daraus ist ersichtlich, dass …
Beispiele:
aus seinem Brief geht (klar, eindeutig) hervor, dass er morgen kommt
willst du meinen Ausweis sehen, daraus geht hervor, daß ich dazu berechtigt bin, dich zu verhaften [ WeyrauchDialog12]

Thesaurus

Synonymgruppe
(seinen) Ursprung haben (in) · (sich) ableiten (von) · (sich) herleiten (von) · abstammen · entsprießen · entspringen · herrühren (von) · herstammen · hervorgehen · zurückgehen (auf)
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) entwickeln (aus) · (sich) profilieren (aus) · entspringen (aus) · hervorgehen (aus)
Synonymgruppe
(das) Ergebnis sein (von) · (seinen) Niederschlag finden (in) · (sich) einstellen (aus) · (sich) entwickeln (aus) · (sich) ergeben (aus) · (sich) herausbilden · (sich) herauskristallisieren · (sich) herleiten (aus) · Form annehmen (aus) · basieren (auf) · folgen (aus) · hervorgehen (aus) · resultieren (aus)

Typische Verbindungen zu ›hervorgehen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hervorgehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hervorgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sie war sehr unruhig, das geht aus allem hervor. [Gaiser, Gerd: Schlußball, München: Hanser 1958 [1958], S. 250]
Das geht aus diesem Schreiben hervor «, stammelte der Wirt erregt. [Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 191]
Für die Sowjets sind sie mindestens zum Teil aus den Marxschen Schriften hervorgegangen. [Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 43]
Daß es nur sie gibt, geht aus dem Begriff des »bloßen Willens« nicht hervor. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1939]
So entstand der Gesang, und aus ihm ging die Sprache hervor. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Zitationshilfe
„hervorgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hervorgehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervordrängen
hervordringen
hervorbrodeln
hervorbringen
hervorbrechen
hervorgraben
hervorgrinsen
hervorgucken
hervorhaspeln
hervorheben