Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hervorheben

Grammatik Verb · hebt hervor, hob hervor, hat hervorgehoben
Aussprache  [hɛɐ̯ˈfoːɐ̯heːbn̩]
Worttrennung her-vor-he-ben
Wortzerlegung hervor- heben
Wortbildung  mit ›hervorheben‹ als Erstglied: Hervorhebung
eWDG

Bedeutung

etw. betonen, um darauf aufmerksam zu machen
Beispiele:
die entscheidenden Sätze waren durch Kursivdruck hervorgehoben
etw. ausdrücklich, besonders, rühmend hervorheben
diese Tatsache verdient, hervorgehoben zu werden
einen Gesichtspunkt hervorheben
in dem Aufsatz wurden seine Verdienste um das Bildungswesen hervorgehoben

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) Nachdruck verleihen · (etwas) betonen · (etwas) herausstellen · (etwas) herausstreichen · (etwas) hervorheben · den Akzent auf etwas legen · die Betonung auf etwas legen · mit Nachdruck erklären  ●  (etwas) unterstreichen  fig. · pointieren  veraltet · (etwas) akzentuieren  geh. · (etwas) herauskehren  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(positiv) herausstechen · (sich) abheben (von) · (sich) auszeichnen (durch) · (sich) herausheben · (sich) hervorheben (durch) · (sich) positiv absetzen (von) · etwas Besonderes (sein) · glänzen (mit etwas)  ●  (sich) wohltuend abheben (von)  floskelhaft
Assoziationen
  • (das) Beste vom Besten · auserlesen · exklusiv · exquisit · nicht für die breite Masse (bestimmt) · nicht für jeden  ●  handverlesen fig. · erlesen geh. · etwas Besonderes ugs. · klein aber fein ugs. · vom Feinsten ugs.
  • (ein) eigener Kopf (sein)  ●  seine eigene Agenda haben fig. · seiner eigenen Agenda folgen fig.
Synonymgruppe
die Betonung auf (etwas) legen · hervorheben · in den Vordergrund stellen
Synonymgruppe
betonen · deutlich machen · erklären · hervorheben · verdeutlichen  ●  Wert auf die Feststellung legen (, dass ...)  floskelhaft · in aller Deutlichkeit sagen  floskelhaft · unterstreichen  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(farblich / typografisch) hervorheben · kennzeichnen · markieren  ●  auszeichnen  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hervorheben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hervorheben‹.

Verwendungsbeispiele für ›hervorheben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das heben wir immer wieder in der ideologischen Arbeit hervor. [Neuer Weg, 1984, Nr. 20, Bd. 39]
Wie schon hervorgehoben ist das Eherecht zum größten Teil ein Recht der gestörten Ehe. [Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 248]
Daß es sich dabei keineswegs nur um eine bewußte Regulierung handelt, ist schon hervorgehoben worden. [Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation – Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 308]
Allerdings war meist der amtliche Charakter dieser Artikel nicht besonders hervorgehoben. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.02.1906]
Später hat er mehr die Offenheit des zeitlichen Wesens hervorgehoben. [Anz, W.: Zeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38706]
Zitationshilfe
„hervorheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hervorheben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervorhaspeln
hervorgucken
hervorgrinsen
hervorgraben
hervorgehen
hervorholen
hervorkehren
hervorkeimen
hervorklauben
hervorkommen