hervorkehren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungher-vor-keh-ren
Wortzerlegunghervor-kehren1
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. nach außen richten
Beispiel:
der Igel kehrt seine Stacheln hervor
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlich seine Borsten hervorkehren (= sich grob und verdrießlich zeigen)
2.
etw. betont zeigen
Beispiele:
jmd. kehrt seine Macht hervor
Sie hatte es schwerer dabei als er, der seine Überzeugungen offen hervorkehren durfte [Th. MannLotte7,524]
Er sagte das mit hervorgekehrter Schneidigkeit [RennAdel238]
seine Stellung, seinen Rang betonen, zur Schau tragen
Beispiele:
den Vorgesetzten, Chef, Älteren hervorkehren
er kehrte gern den Soldaten hervor
habe er sich vielleicht jemals vor irgendwelchen Verpflichtungen gedrückt und den Stiefvater hervorgekehrt? [H. KantAula102]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) geben · hervorkehren  ●  auf ... machen  ugs. · heraushängen lassen  ugs.
Assoziationen
  • (jemandem) vorkommen (als ob) · (sich) anfühlen wie · (sich) darstellen (als) · (sich) präsentieren (als) · Eindruck machen (als ob) · ↗anmuten · ↗erscheinen · ↗scheinen · ↗wirken  ●  ↗dünken  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aspekt Charakter Eigenschaft Eigenständigkeit Gegensatz Seite Selbständigkeit Stärke Teppich Wesen deutlich gerade gern gerne kehren wieder Übereinstimmung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hervorkehren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich putze, kehre ich den Raum hervor und betrachte ihn ganz anders.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.2004
Andere wieder kehrten mehr die übersprudelnde Freude in tanzmäßigen Rhythmen hervor.
Avenary, Hanoch u. a.: Jüdische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 31180
Nun mag freilich in den konkreteren Ergebnissen dieser hypothetische Charakter dermaßen zurücktreten, daß es lächerlich wäre, ihn als bedeutungsvoll hervorkehren zu wollen.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1912, Nr. 21/22, Bd. 64
Sie muß selbstverständlich Abstand wahren und ihre größere Qualität auch äußerlich hervorkehren.
Petersen, Jes: Erde und Mensch, Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 112
Ich musste vor Martina nie Dinge in mir zurückhalten oder hervorkehren, überhaupt nicht.
Der Tagesspiegel, 09.11.2001
Zitationshilfe
„hervorkehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hervorkehren>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervorholen
Hervorhebung
hervorheben
hervorhaspeln
hervorgucken
hervorkeimen
hervorklauben
hervorkommen
hervorkramen
hervorkucken